Stadtmeisterschaft Kleinkalieber Die Frauen holen im Schießen in Haselünne auf

Von Corinna Maatje

Gratulierten den Stadtmeistern in der Gruppe und im Einzel (v.l.) Jonas Markus, Frank Tamm (Haselünner Schützenbrüderschaft), Doris Töben (Schützenverein St. Hubertus Schleper) sowie Werner Schräer. Foto: MaatjeGratulierten den Stadtmeistern in der Gruppe und im Einzel (v.l.) Jonas Markus, Frank Tamm (Haselünner Schützenbrüderschaft), Doris Töben (Schützenverein St. Hubertus Schleper) sowie Werner Schräer. Foto: Maatje

Haselünne. Zur Kleinkaliber-Stadtmeisterschaft hatte der Haselünner Stadtmark-Schützenverein als Ausrichter alle gemeldeten Vereine der Stadt eingeladen. Sieben folgten der Einladung und stellten 77 Schützen zum Wettkampf auf.

Bei der Siegerehrung überreichten Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer sowie Gruppenschießleiter Jonas Markus des Ausrichter-Vereins die Urkunden und Pokale.

So konnte die Haselünner Schützenbruderschaft bereits zum dritten Mal ihren Titel als Stadtmeister mit 234 Ringen verteidigen und den großen Pokal mit nach Hause nehmen. Knapp dahinter belegte mit 232 Ringen der Schützenverein Haselünne Stadtmark den zweiten und der Schützenverein Eltern mit 230 Ringen den dritten Platz.

Neben der Mannschaftswertung ermittelten auch die Einzelschützen ihre Stadtmeister. Hier konnte der Titel zum ersten Mal von einer Frau errungen werden, Doris Töben vom Schützenverein St. Hubertus Schleper setze sich mit 48 Ringen durch. Werner Schrärer gratulierte zu dieser Leistung und freute sich, dass „die Frauen aufholen“. Es folgten im Einzel auf Platz zwei Jürgen Röckers und auf Platz drei Christian Zielsdorf.

Aber auch die Leistungen der Jugend wurden prämiert. Daniel Eckolt holte sich mit 45 Ringen den Titel des Jugend-Stadtmeisters. Marvin Nierman und Markus Witte zeigten ebenfalls ihr Können und belegten den zweiten und dritten Platz.

Beim Einschießen konnte sich Dieter Nieters mit 30 Ringen auf den ersten Platz absetzen, gefolgt von Andreas Glasker und Christian Zielsdorf.