Kartons für Kaliningrad Haselünner helfen Bedürftigen in Russland

Von Corinna Maatje

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unterstützen die Spendenaktion: oben (von links) Franziska, Ferdinand, Theresa, Johanna, Anne-Marie, unten (von links) Hegeringsleiter Michael Steuter (Haselünner Jägergemeinschaft) Thekla Leigers, Hubert Schrant, Bernhard Terhorst und Diakon Friedel Janning. Foto: Corinna MaatjeUnterstützen die Spendenaktion: oben (von links) Franziska, Ferdinand, Theresa, Johanna, Anne-Marie, unten (von links) Hegeringsleiter Michael Steuter (Haselünner Jägergemeinschaft) Thekla Leigers, Hubert Schrant, Bernhard Terhorst und Diakon Friedel Janning. Foto: Corinna Maatje

Haselünne. Bereits zum 22. Mal haben der Vinzenzkreis der Katholischen Pfarrgemeinde Haselünne sowie die evangelische Kirchengemeinde Haselünne und die Kirchengemeinden Lehrte, Lähden, Westerloh und Flechum gemeinsam die Hilfsaktion für Kaliningrad organisiert.

Jedes Jahr werden dabei Kleidung- und Sachspenden von ehrenamtlichen Helfern in der Stadthalle Haselünne entgegengenommen, sortiert und verpackt. Auch Hygieneartikel, Spielzeug, Fahrräder und Kinderwagen werden angenommen und für den Transport nach Russland vorbereitet.

Nicht jede Sachspende wird mitgeschickt: Kaputte oder zu sehr abgetragene Sachen werden aussortiert und entsorgt. Dies sei aber nicht mehr so häufig der Fall, freuen sich die Helfer: „Die Qualität der Spenden war in diesem Jahr sehr gut.“ Was unter anderem daran lag, dass einige hilfsbereite Menschen eigens für die Spendenaktion genäht, gestrickt und sogar gekocht haben.

Wie Thekla Leigers, die mit ihren fünf Enkelkindern Anne-Marie, Theresa, Franziska, Johanna und Ferdinand Marmelade einkochte und an einem kleinen Stand in der Nachbarschaft verkaufte. Damit wurden rund 217 Euro gesammelt. Die Haselünner Jägergemeinschaft spendete 570 Euro – die Einnahmen ihres Standes auf dem diesjährigen Korn- und Hansemarkt . Neben den Geldspenden werden in diesem Jahr rund 1000 Kartons mit Kleidung, sieben Rollatoren, 16 Kinderwagen, zwölf Fahrräder, 123 Oberbetten, 15 Matratzen, fünf Lattenroste, vier Kinderbetten und vier Toilettenstühle an Hilfsbedürftige Menschen in Russland gehen.

Die Spenden werden zu einer Sozialstation in Kaliningrad transportiert und von dort aus an Kinderheime, Altenheime, Suppenküchen und Kleiderkammern weitergeleitet. Und das sei auch immer noch nötig, weiß Theodor Grosse-Starmann, Projektleiter der Kaliningrad-Aktion des Caritasverbands. So sei die Armut in den Dörfern immer noch sehr groß – und einfachste Dinge wie Winterschuhe ein dringend benötigtes Gut in den rund 150 Einrichtungen, an denen die Spenden verteilt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN