Neues Areal entsteht Barrierefrei wohnen in Haselünne

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Bild vom Baufortschritt machten sich (von links) Werner Schräer, Matthias Siemer, Hartwig Gödiker, Norbert Schulte, Stephanie Sabelhaus, Lambert Brand, Hans-Bernd Poll und Oliver Rohn (alle (Sparkasse Emsland). Foto:privatEin Bild vom Baufortschritt machten sich (von links) Werner Schräer, Matthias Siemer, Hartwig Gödiker, Norbert Schulte, Stephanie Sabelhaus, Lambert Brand, Hans-Bernd Poll und Oliver Rohn (alle (Sparkasse Emsland). Foto:privat

Haselünne. In Haselünne entsteht westlich des Wiesenwegs ein neues Wohnareal mit der „Villa Bürgerpark“ als zentralem Mittelpunkt.

Um dieses Mehrfamilienhaus mit Gemeinschaftseinrichtungen herum gruppieren sich demnächst Bungalows auf separaten Grundstücken. Alle Häuser und auch die Wohnungen sind einer Pressemitteilung zufolge barrierefrei und seniorengerecht geplant.

Die Erschließung des ersten von drei Bauabschnitten hat begonnen. Das Konzept des Bürgerparks soll dem Prinzip der Mehrgenerationen-Wohnungen entsprechen. Hier sollen sowohl Senioren als auch jüngere Menschen die Möglichkeit erhalten, auf einem kleinen Grundstück bis ins hohe Alter selbstständig in den eigenen vier Wänden zu leben. Das betonten die Investoren und Inhaber der SGS Immobilien GmbH & Co.KG aus Haselünne, Matthias Siemer, Hartwig Gödiker und Norbert Schulte.

„Hier kann sich jeder sein Traumhaus bauen“, meint Matthias Siemer. Dabei könne ein großes Maß an Freiheit gewährt werden. Bei der individuellen Planung können die Käufer ihre Wünsche und Ideen einbringen. Die Grundstücke rund um die „Villa Bürgerpark“ sind komplett eigenständig.

In der Villa selbst werden neun Wohnungen in verschiedenen Größen ab 55 qm bis zu zwei exklusiven Penthouse-Wohnungen angeboten. Im Erdgeschoss entsteht ein Gemeinschaftsraum. Der Keller wird mit einem großen Bewegungsraum ausgestattet, der auch von externen Gruppen und Bewohnern des Parks genutzt werden kann.

Das Gebäude erhält einen Fahrstuhl vom Keller bis ins Dachgeschoss. Für die Betreuung der Bewohner in der Villa aber auch im Umfeld konnte das Deutsche Rote Kreuz gewonnen werden.

Dankbar zeigten sich die Investoren für die „ausgezeichnete Unterstützung“ durch der Stadt Haselünne. Bürgermeister Werner Schräer freute sich, dass die SGS das Projekt „Villa Bürgerpark“ angeschoben habe und damit neben der Verbesserung der Wohnsituation auch einen Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung leiste.

Weitere Nachrichten aus Haselünne finden Sie unter www.noz.de/haseluenne


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN