E-Jugendteams trainieren zusammen Fußballspaß mit Meppener Ex-Profis in Haselünne

Von Doris Leissing

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Spaß am Fußball und Zusammengehörigkeit standen im Mittelpunkt eines Trainings der E-Jugend-Mannschaften der Stadt Haselünne.

Zwei Teams des Haselünner SV und je eine Mannschaft des SV Flechum, der Spielvereinigung Hülsen/ Westerloh, Concordia Schleper, SV Polle und SV Eltern trafen sich auf dem Trainingsgelände an der Lingener Straße und übten mit fünf ehemaligen Zweitligafußballern des SV Meppen und weiteren erfahrenen Fußballern aus Haselünne unter den Augen ihrer Trainer und Eltern das Spiel mit dem runden Leder.

Unter der Regie von Winfried Budde vom Jugendförderprojekt Fußball Haselünne (JFH) war die Aktion „Meppener Ex-Profis trainieren Haselünner E-Junioren“ ein rundum gelungenes Event für Youngsters, Trainer und Eltern. Fast 80 Mädchen und Jungen waren der Einladung des JFH gefolgt.

Zunächst waren die jungen Talente den verschiedenen Trainern zugeordnet, die mit ihnen verschiedene Ball- und Taktikübungen durchführten. Dabei wurde schnell klar, dass die jungen Kicker Spaß mit dem Ball und auch dem Zusammenspiel mit Gleichaltrigen hatten. Es war jedoch auch zu erkennen, dass ihnen sehr wohl bewusst war, dass sie es mit den Coaches mit Exprofis zu tun hatte, die, wie Budde im Vorfeld erläutert hatte, insgesamt mehr als 1000 Spiele in der Zweiten Liga absolviert und dabei auch an das Tor zur Ersten Bundesliga angeklopft hatten. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Trainer Mädchen oder Jungen zeigten, wie sie mit dem Ball umgehen sollten. Spaß hatten sie alle.

„Wir wollen hier kein Sichtungsturnier machen, sondern lediglich einmal alle E-Jugend-Spieler zusammenbringen“, erklärte Budde den Grundgedanken der Ferienaktion, für die er unter anderen Robert Thoben, Bernd Deters, Josef Menke, Eckhard Vorholt und Reinhold Tattermusch engagieren konnte. Unterstützt wurden die Meppener von Marco Willen, Josef Hus und Jürgen Dickmännken. „Wir überlegen zwar, ein E-Jugend-Team als Stadtauswahlmannschaft zusammenzubringen, aber das soll heute nicht im Vordergrund stehen“, sagte Budde. Diese Mannschaft solle dann auch nicht zum Spielbetrieb angemeldet werden, sondern lediglich gemeinsames Training und Freundschaftsspiele absolvieren.

Nach den fußballerischen Übungen, die eine Stunde dauerten, kamen alle Kicker zusammen, und jede Mannschaft spielte gegen ein Trainerteam im SV-Meppen -Trikot. „Wir sind doch nach einer Stunde Training noch nicht zu kaputt, um gegen die Großen zu spielen“, erklärten die Nachwuchsspieler. „Sonst trainieren wir ja auch und machen danach noch ein Spiel.“ Dabei kam dann auch richtige Stadionstimmung auf. Die Kinder auf dem Platz und die Eltern am Spielfeldrand waren ehrgeizig wie bei einem Meisterschaftsspiel. Ob es den Kids Spaß gemacht habe, einmal mit ehemaligen Zweitliga-Profis zu trainieren, war keine Frage. Denn die Begeisterung im lockeren Umgang mit den „berühmten“ Fußballern war nicht zu übersehen.

„Auch wenn ich sonst nicht mehr wirklich viel am Ball selber mache, das Training mit den Kindern hat richtig Spaß gemacht, und für solche Aktionen stehe ich immer gern zur Verfügung“, resümierte Bernd Deters. Auch Winfried Budde war mit dem Verlauf der Aktion zufrieden: „Es gibt so viele Talente und Interessen, man muss sie bei Kindern nur wecken und herauskitzeln.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN