Bei Oktoberfest Stimmungsgarant Burgmannskapelle Haselünne mit Saison zufrieden

Von

In Oktoberfest-Tracht: die Haselünner Burgmannskapelle. Foto: PrivatIn Oktoberfest-Tracht: die Haselünner Burgmannskapelle. Foto: Privat

pm Haselünne. So langsam geht die Saison für die Haselünner Burgmannskapelle zu Ende. Das ist der richtige Zeitpunkt für ein erstes Fazit.

Mit dem ersten Haselünner Oktoberfest hat auch die Burgmannskapelle „Alt Haselünne“ ihren Veranstaltungskalender so gut wie abgearbeitet. Bei dieser Veranstaltung konnte das Orchester wieder einmal seine Vielseitigkeit beweisen und hat mit seinem breiten Repertoire an Stimmungsstücken einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet. Mit der Teilnahme am Festumzug des Bremer Freimarktes steht am 26. Oktober noch ein letztes Highlight auf dem Programm der Musikanten.

2013 war ein gutes Jahr für das Haselünner Blasorchester. Angefangen hat die Saison mit einem Auftritt zum Empfang des damaligen Ministerpräsidenten David McAllister in der Stadthalle. Es folgten Auftritte auf diversen Schützen- und Volksfesten in der Region. Der Auftritt in Bremen bildet den Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison.

Im Jahr zwei nach der Taktstockübernahme durch Réne Esser kann man zunehmend die Handschrift des neuen Dirigenten erkennen. Orchester und Dirigent sind inzwischen zu einer harmonischen Einheit zusammen gewachsen. So hat die Burgmannskapelle erstmalig in diesem Jahr zwei große Konzerte gespielt. Während beim Konzert zum Saisonstart im Frühjahr eher die konzertante Musik zum Tragen kam, hat die Burgmannskapelle beim Haselünner Oktoberfest das volle Kontrastprogramm hierzu geliefert und eine hervorragende Visitenkarte als Stimmungskapelle abgegeben. Diese Vielseitigkeit ist auch das Ergebnis der intensiven Probenarbeit mit dem Dirigenten Esser. Er legt sehr viel Wert auf die Integration der jungen Musiker. Ein wichtiger Baustein ist dabei das vor etwa 15 Jahren gestartete Klassenmusizieren. Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit der Haselünner Bödiker Schule und der Musikschule des Emslandes werden so immer wieder junge Leute intensiv an ihren Instrumenten ausgebildet und behutsam an die Kapelle herangeführt.

Heute zählt das Orchester mehr als 50 aktive Musiker im Alter zwischen 15 und 52 Jahren. Das ist eine hervorragende Basis für die Kapelle, die im Jahr 2015 ihr 40-jähriges Bestehen feiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN