zuletzt aktualisiert vor

Elisabeth Hegge in Haselünne gewählt – Nur noch drei Fachausschüsse Haselünne:Erstmals hat eine Frau den Ratsvorsitz

Von Carola Alge

Neue Ratsvorsitzende in Haselünne ist Elisabeth Hegge (Mitte). Unser Bild zeigt sie mit (v.l.) Anne Rose Lübken, Heiner Feldhaus, Werner Schräer und Bernhard Megger. Foto: Carola AlgeNeue Ratsvorsitzende in Haselünne ist Elisabeth Hegge (Mitte). Unser Bild zeigt sie mit (v.l.) Anne Rose Lübken, Heiner Feldhaus, Werner Schräer und Bernhard Megger. Foto: Carola Alge

cw Haselünne. Dem Rat Haselünne sitzt erstmals eine Frau vor. Er wählte dazu am Donnerstag Elisabeth Hegge. Zu stellvertretenden Bürgermeistern ernannt wurden Anne Rose Lübken und Heiner Feldhaus (beide CDU). Die Zahl der Fachausschüsse wurde von bisher vier auf drei reduziert – gegen die Stimmen der SPD.

Elisabeth Hegge gehört seit 2006 dem Rat an. Sie war in der vergangenen Wahlperiode Mitglied im Ausschuss für Schulen und Kultur sowie im Ausschuss für Familie und Ehrenamt, wo sie den stellvertretenden Vorsitz hatte. Vielen Haselünnern ist die Mutter dreier erwachsener Kinder als Leiterin der katholischen öffentlichen Bücherei Haselünne bekannt. Hegge dankte den Ratskollegen für die einmütige Wahl. Sie hoffe, ihre Aufgabe in den nächsten fünf Jahren unparteiisch ausführen zu können.

Davon waren nicht nur ihre Fraktionskollegen von der CDU überzeugt, sondern auch die SPD. Sie respektiere, so ihr Sprecher Rolf Hopster, dass die CDU als stärkste Fraktion hier ihr Vorschlagsrecht nutze. „Und die Person Elisabeth Hegge steht sowieso außer Frage“, so Hopster. Zu Stellvertretern Hegges gewählt wurden Heiner Feldhaus (CDU) und Jürgen Thom (SPD).

Ebenso geschlossen ernannte der Stadtrat Anne Rose Lübken und Heiner Feldhaus zu Stellvertretern des hauptamtlichen Bürgermeisters Werner Schräer. Die SPD plädierte allerdings dafür, bei der nächsten Änderung der Hauptsatzung die Zahl der Stellvertreter auf drei zu erhöhen. Sie hofft, dann ebenfalls einen Stellvertreter stellen zu können.

Gegen die Stimmen der SPD wurde in der zunächst vom Ratsältesten Bernhard Megger geleiteten Sitzung die Zahl der Fachausschüsse von bisher vier auf drei reduziert.Rolf Hopster bedauerte, dass der Bereich Stadtentwicklung künftig nicht mehr in einem gesonderten Ausschuss behandelt wird. Er ist jetzt dem Ausschuss für Bauwesen angegliedert.

Dem Verwaltungsausschuss gehören an: Anne Rose Lübken, Heiner Feldhaus, Berthold Markus, Arnold Schulte, Bernhard Megger, Günter Peters (alle CDU), Rolf Hopster und Heinz-Jürgen Markus (beide SPD). Im Ausschuss für Bauwesen und Umwelt vertreten sind: Vorsitzender Leonhard Beelmann, Martin Terhardt, Antonia Bohse, Norbert Rawe, Otto Temmen, Bernhard Triphaus (alle CDU), Franz Adermann, Hubert Kuhl und Martin Traband (alle SPD). Einen Sitz im Ausschuss für Familie und Ehrenamt haben Vorsitzende Andrea Schwerdt, Christina Heckmann, Christopher Jansen, Herbert Niehaus, Roswitha Sehrbrock, Jan-Bernd Waller (alle CDU), Manfred Dahm, Altine Leuchtmann und Andreas Walburg (SPD). Zum Ausschuss für Schulen und Kultur gehören Vorsitzender Jürgen Thom, Franz Adermann, Hubert Kuhl (alle SPD), Ludger Bartels, Franz-Josef Berg, Christina Heckmann, Elisabeth Hegge, Norbert Rawe und Andrea Schwedt (alle CDU) sowie je ein Vertreter der Eltern, städtischen Schulen und der Schüler.

Zum Seniorenbeauftragten der Stadt Haselünne ernannt wurde Bernhard Megger.