Erinnerungsort nach dem Abriss Arbeiten auf dem Schulhof am Kreisgymnasium Haselünne begonnen

Erinnerungsort auf dem Schulhof schaffen: Zur Historie der Schule in Haselünne gehört nicht nur die Entstehung und Leitung des Gymnasiums durch die Ursulinenschwestern vor über 150 Jahren, sondern auch die Aneignung der Bildungseinrichtung durch die Nationalsozialisten und die Einrichtung einer nationalpolitischen Erziehungsanstalt von 1941 bis 1945.Erinnerungsort auf dem Schulhof schaffen: Zur Historie der Schule in Haselünne gehört nicht nur die Entstehung und Leitung des Gymnasiums durch die Ursulinenschwestern vor über 150 Jahren, sondern auch die Aneignung der Bildungseinrichtung durch die Nationalsozialisten und die Einrichtung einer nationalpolitischen Erziehungsanstalt von 1941 bis 1945.
Reinhild Wilmes

Haselünne. Der Schulhof am Kreisgymnasium Haselünne hat sich bereits verändert. Noch stehen hier Bauzäune, doch bald sollen hier Entspannungsecke, Basketballfeld und Fußballplätze errichtet werden. So geht es weiter.

Mitte 2021 konnten die Abrissarbeiten des Altbaus am Kreisgymnasium St. Ursula in Haselünne abgeschlossen werden. Eine große freie Fläche steht den Schülern nun demnächst auf dem Schulgelände zur Verfügung. Daniel

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN