Ein Artikel der Redaktion

24 Jahre Leitung in Flechum Haselünne: Rektorin Niemann im Ruhestand

Von Helmut Diers | 26.06.2013, 09:30 Uhr

Groß war die Schar der Gäste, Schüler und Lehrer, die Rektorin Elisabeth Niemann von der Grundschule Flechum-Westerloh am Dienstag nur wenige Wochen vor ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum in den Ruhestand verabschiedet haben. Sie leitete die Grundschule Flechum-Westerloh 24 Jahre.

„Mit ihrem Abschied hinterlässt Elisabeth Niemann tiefe Spuren“, begrüßte Bürgermeister Werner Schräer neben der schulfachlichen Dezernentin der Landesschulbehörde, Rita Feldkamp, ganz besonders die Angehörigen Niemanns, die Vertreter der Kirchengemeinden, der Elternschaft und der Nachbargrundschulen willkommen hieß. „Sie sind eine verdiente Schulleiterin“, wünschte Schräer der scheidenden Pädagogin „ein Fass voll Gesundheit“ für das Leben ohne Schulalltag. Niemann sei jahrelang eine „reisende Schulleiterin“ gewesen, habe täglich zwischen den Standorten Westerloh und Flechum gependelt. Seit 2009 sei es nur noch ein Standort mit Flechum. „Sie haben die Zusammenlegung mit viel Ruhe begleitet“, lobte Schräer.

Die Urkunde des Landes Niedersachsens zur Versetzung in den Ruhestand händigte Rita Feldkamp der Rektorin aus und verband das mit dem Dank des Landes für den geleisteten Dienst. „Ich wünsche Ihnen für den Ruhestand ein Stück Himmel auf Erden“. Niemann sei immer eine Pädagogin und Leiterin gewesen, die „gemacht und nicht geklagt“ habe. Sie habe durch „ganz viele Fortbildungen“ immer den Wandel der Zeit Rechnung getragen und Verantwortung übernommen. Ursprünglich habe Niemann die Schulleitung nicht machen wollen, dann es „doch einfach gemacht“.

1990 Leitung übertragen

Die 1952 in Mettingen geborene Rektorin legte 1973 ihre erste Staatsprüfung mit den Fächern Musik, Deutsch und Katholische Religion ab, war dann 1973 und 1974 an der ehemaligen Haselünner Vinzenzschule, bevor sie von 1974 bis 1976 an der GS Andrup-Lage unterrichtete. Hier übernahm sie 1976 die Leitung. 1989 wurde sie an die Grundschule Lehrte versetzt – unter gleichzeitiger Abordnung zur Grundschule Flechum-Westerloh. Nach einem Jahr kommissarischer Leitungszeit wurde Niemann 1990 die endgültige Leitung übertragen.

Die Kooperationsfähigkeit der Rektorin lobte Pastor Johannes Bartke. Pastor Detlef Stumpe wünschte „alles Gute zum Ruhestand!“

Die „gute Zusammenarbeit“ mit Niemann stellte der Elternvertreter Alois Ipe heraus. „Die Termine waren nie zu lang!“ Für die vielen Jahre in Flechum, Westerloh und Hülsen dankte Flechums Ortsvorsteher Heinz Döbber. „Der Abschied fällt uns nicht leicht“. Für die Nachbargrundschulen sprach Rektor Heinrich Wielage der Ruheständlerin Dank für die „engagierte und unkomplizierte Zusammenarbeit“ aus.

Sichtlich gerührt dankte Niemann allen für die guten Wünsche und betonte, dass ihre Familie sie sehr getragen habe. „Die haben mir den Rücken frei gehalten, ganz besonders mein Mann Thomas, sonst hätte ich die Schule nicht so intensiv leiten können, wie ich es getan habe“. Sie wünschte allen, die in der GS Flechum-Westerloh mit Kindern zu tun haben, dass sie immer den richtigen Weg zum Wohle der Kinder finden mögen.