Konflikt schwelt weiter Haselünner Bürgerbegehren für Erhalt des alten Gymnasiums

Andreas Sandhaus, Gisela Vehmeyer und Alexander Russel (von links nach rechts) übergaben im Rathaus das Papier zum Bürgerbegehren.Andreas Sandhaus, Gisela Vehmeyer und Alexander Russel (von links nach rechts) übergaben im Rathaus das Papier zum Bürgerbegehren.
Lucie Wittenberg

Haselünne. Der Streit um die Zukunft des historischen Gebäudes des Haselünner Kreisgymnasiums dauert seit Jahren an. In diesem Jahr entschied ein Votum des emsländischen Kreistages den Abriss des Altbaus. Jetzt streben drei Haselünner ein Bürgerbegehren an, um den historischen Bau zu erhalten.

Sichtlich unbeeindruckt nahm Bürgermeister Werner Schräer die offiziellen Dokumente der Initiatoren des Bürgerbegehrens jetzt entgegen. "Sind Sie dafür, dass der Altbau des Kreisgymnasiums St. Ursula Haselünne ("Gebäude A") erhalten bleibt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN