Maria Gödiker als Anlaufstelle Haselünnerin will Schutzmasken-Aktion koordinieren

Maria Gödiker näht weiter, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Foto: Hermann-Josef MammesMaria Gödiker näht weiter, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Foto: Hermann-Josef Mammes
Hermann-Josef Mammes

Haselünne. Die Haselünnerin Maria Gödiker produziert mit großem Aufwand Schutzmasken. "Bislang habe ich über 300 genäht. Sie sind auch alle bereits vergeben." Da der Bedarf sehr groß ist, will sie die Hilfe auch von anderen Näherinnen besser koordinieren.

Wie wir berichteten, nutzt die 62-jährige Berufsschullehrerin ihre unterrichtsfreie Zeit im Homeoffice. Sie unterrichtet in nicht-Corona-Zeiten u.a. Textiles Gestalten an den Berufsbildenden Schulen in Lingen. "Ich habe auch schon mehrere S

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN