Ein Artikel der Redaktion

172 Zentimeter langer Fisch Kapitaler Wels in der Hase bei Haselünne gefangen

Von PM. | 24.07.2014, 17:45 Uhr

Ein wahrlich dicker Fisch ist Stefan Metting vom Angelsportverein Haselünne e.V. an den Haken gegangen: Er hat in der der Hase bei Haselünne einen 172 Zentimeter langen und 85 Pfund schweren Wels gefangen.

Wie der ASV mitteilt, hatte ein Bissanzeiger gegen 21.30 Uhr abends einen Fang gemeldet. Stefan Metting hatte seine Rute mit einem Tauwurmbündel bestückt. Dank der Hilfe seines Bruders Thomas konnte nach 20-minütigem Drill den Fisch durch einen Griff an den Unterkiefer sicher an das Ufer der Haseziehen.

Laut Landesfischereiverband hat sich der Wels-Bestand in der Hase und in der Ems in den vergangenen Jahren „deutlich vergrößert“. Ein Grund könnte der Klimawandel sein, dank der milderen Temperaturen brächten die Welse mehr Nachwuchs durch, heißt es beim ASV. Außerdem würden erwachsene Tiere älter und größer. Welse wachsen ihr Leben lang.

Welse, auch Waller genannt, sind die größten europäischen Raubfische und ernähren sich neben lebenden und toten Fischen auch von Amphibien, Krustentieren, Insekten, Würmern und anderen Wirbellosen. Ein großer Wels, wie der aktuell in der Hase gefangene, kann aber auch mühelos kleine Wasservögel und Säugetiere verspeisen.

In den letzten Jahren haben die Fänge von kleineren Welsen in einer Länge von 20 bis 40 Zentimetern in der Hase nach ASV-Angaben zugenommen. Aber auch größere Exemplare wurden schon gefangen. Zur Bestandregulierung hat das Land Niedersachsen den Fang von Welsen, die das gesetzliche Mindestmaß noch nicht erreicht haben für die Hase und die Ems bis zum 30. November 2014 genehmigt .