Erster Spatenstich Neubauteil der Stadthalle Haselünne kann beginnen


Haselünne. Die Neugestaltung der Haselünner Stadthalle nimmt Fahrt auf. Am Mittwoch wurde mit dem symbolischen ersten Spatenstich der Startschuss für den geplanten Neubauteil gegeben.

Zur Schippe griffen Bürgermeister Werner Schräer, stellvertretende Landrätin Margret Berentzen, Vertreter des Verwaltungsausschusses, des stätischen Bauamts sowie der bauausführenden Firma.

Der Abriss des hinteren Teils des 1958 erbauten Gebäudes wurde Anfang des Jahres durchgeführt. Wie berichtet, entschied sich der Haselünner Rat nach intensiver Diskussion dafür, die in die Jahre gekommene Stadthalle doch nicht abzureißen, sondern sie zum Teil zu modernisieren und zum Teil neu zu errichten. In Kombination alt/neu wird sie als Mehrzweckhalle gestaltet und im Veranstaltungsbereich etwa 600 Gästen Platz bieten. Insgesamt wird die Halle 15 Meter kürzer als bisher, dafür aber sechs Meter breiter. Damit verändert sich die Nutzfläche nicht wesentlich.

Neubauteil zur Nordseite

Der in Klinkerbauweise geplante Neubauteil soll zur Nordseite, also zum Schützenhaus hin, eine breite Fensterfront erhalten, vor der Platz zum Beispiel für eine Terrasse wäre.

Das Dach wird in Form und Farbe des stehen bleibenden Eingangstraktes fortgeführt werden. Sowohl das Umfeld der Halle als auch der Zugang zur Bühne sollen barrierefrei gestaltet werden. Die Gestaltung erfolgt ortsbildtypisch.

1,2 Millionen Euro

Der aktuelle Finanzaufwand liegt bei 1,2 Millionen Euro. Die Stadt Haselünne erhält zur Finanzierung der geplanten Sanierung bzw. des Teilneubaus Fördermittel von 500000 Euro aus dem Landesprogramm Zile.

Mosaik im Giebel

Der vor Jahren sanierte Eingangsbereich der Halle bleibt weitgehend in seiner jetzigen Form erhalten, Tür und Außenschale werden allerdings erneuert. Energetisch wird er auf den neuesten Stand gebracht. Bestehen bleibt das Entree mit seinem Mosaik im Giebel. Es wurde von Professor Wienhausen entworfen und deutet von Weitem an, für welche Art von Veranstaltungen die Halle unter anderem genutzt wird.

Einweihung in zweiter Jahreshälfte?

Bürgermeister Werner Schräer zeigte sich zuversichtlich, dass man in zwei bis drei Monaten Richtfest und „hoffentlich in der zweiten Jahreshälfte“ Einweihung feiern kann. „Das ist sehr ambitioniert, aber wir wollen versuchen, die Förderzeiträume einzuhalten.“

Die Haselünner Stadthalle ist ein vielfältiger Veranstaltungsort. Bürgerempfang, Altennachmittag der Feuerwehr und Nikolausumzug finden hier ebenso statt wie zum Beispiel Flohmärkte, Kleintierschauen, Ausstellungen und Mitgliederversammlungen der Banken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN