Ältere Immobilien sollen attraktiver werden Familienausschuss der Stadt Haselünne lehnt SPD-Antrag ab

Die SPD möchte alte Wohngegenden in Haselünne attraktiver machen. Dennoch wird in vielen Gegenden neu gebaut. Foto: Malte GoltscheDie SPD möchte alte Wohngegenden in Haselünne attraktiver machen. Dennoch wird in vielen Gegenden neu gebaut. Foto: Malte Goltsche

Haselünne. Die SPD in Haselünne will, dass die Stadt ältere Immobilien für junge Familien attraktiver macht. Mit dem Förderprogramm "Jung kauft Alt" könnte sie beim Kauf von Altbauten unterstützen. Im Familienausschuss wurde der Antrag jedoch abgelehnt.

Im April 2017 hatte die SPD-Fraktion erstmals den Antrag "Wohneigentums- und Familienförderung – Jung kauft Alt" gestellt. Mehrmals wurde der Antrag seitdem zurückgestellt, weil andere Themen in den Vordergrund rückten. Die Verwaltung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN