Mit 3000 Euro etwas Gutes tun „Marias Kaffekränzchen“ in Bückelte spendet

Je 1500 Euro haben die Hospiz- und Trauerbegleitung Haselünne/Herzlake und der Kindertrauergruppe Lingen im Dekanat Emsland-Süd des Bistums Osnabrück erhalten. Bei der Spendenübergabe waren Alwine Röckener, Anne Rose Lübken, Lisa Jakobs, Christian Redeker, Monika Jansen, Annika Prins, Christel Hüring, Julia Alves (Burgmannskapelle) und Agnes Buschermöhle (von links) dabei. Foto: Martin ReinholzJe 1500 Euro haben die Hospiz- und Trauerbegleitung Haselünne/Herzlake und der Kindertrauergruppe Lingen im Dekanat Emsland-Süd des Bistums Osnabrück erhalten. Bei der Spendenübergabe waren Alwine Röckener, Anne Rose Lübken, Lisa Jakobs, Christian Redeker, Monika Jansen, Annika Prins, Christel Hüring, Julia Alves (Burgmannskapelle) und Agnes Buschermöhle (von links) dabei. Foto: Martin Reinholz

Haselünne. Je 1500 Euro hat die Bückelterin Annika Prins an die Hospiz- und Trauerbegleitung Haselünne/Herzlake und der Kindertrauergruppe Lingen im Dekanat Emsland-Süd des Bistums Osnabrück überreicht.

Das Geld ist der Erlös einer Benefizveranstaltung im Gedenken an ihrer Schwester Maria Stagge, die im Oktober 2008 infolge eines Verkehrsunfalles im Alter von 21 Jahren verstarb. 2014 beschloss Prins jährlich zum Todestag ihrer Schwester „etwas Gutes zu tun, im Sinne Marias.“ Da ihr selbst, ihrem Bruder und ihren Eltern die damalige Trauerbegleitung „sehr geholfen hat“, beschloss sie, sich zur Trauerbegleiterin ausbilden zu lassen.

Um diese Arbeit, die überwiegend ehrenamtlich organisiert wird, zu unterstützen, lädt Annika Prins zu „Marias Kaffeekränzchen“ ein. Unterstützung erhielt sie bei Christian Redeker, der die Räumlichkeiten seines Landgasthofes in Lehrte zur Verfügung stellte. Die Burgmannskapelle Alt Haselünne sagte zu, ein musikalisches Rahmenprogramm zu bieten. Unterstützer spendeten Kuchen und kochten Kaffee und ließen den Nachmittag zu „einer unvergesslichen Trauerfeier für Maria werden“, berichtete Annika Prins.

Neben Freunden, Bekannten und Familienangehörigen war jeder Interessierte eingeladen. Zu dem Erlös aus dem Kaffeekränzchen kamen Spenden von Gruppen, Vereinen, Firmen und Einzelpersonen hinzu, erzählte Annika Prins.

Die Hospiz- und Trauerbegleitung Haselünne/Herzlake möchte Kranken und Sterbenden ein Leben in Würde und Geborgenheit ermöglichen, sagten Lisa Jakobs, Monika Jansen, Christel Hüring und Anne Rose Lübken. Dabei würden trauernde Angehörige von qualifizierten Ehrenamtlichen begleitet. Die Inanspruchnahme der Hospizarbeit sei kostenlos, erläuterte Lübken.

Alwine Röckener und Agnes Buschermöhle, beide zertifizierte Trauerbegleiterinnen im Dekanat Emsland-Süd, erläuterten, dass Kinder in der ihrer Trauergruppe ein „geschützter Raum“ geboten werde, um „dort zu sein wie sie sind und wie sie es wollen.“ Kinder erlebten sich in ihrer Trauer oft allein und unverstanden. In der Gruppe könnten sie erfahren, dass andere Gleichaltrige ein ähnliches Schicksal erlebt haben, berichteten die beiden Frauen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN