Werte und Moral als Bildthema Ausstellung „Die 7 Todsünden“ in Haselünne

Dieses Bild brachte Rainer Englisch eine Einladung nach Barcelona zu einer Ausstellung sowie eine Nominierung für den International Award Diego Valezquez zum 6. April 2019 nach Barcelona ein. Foto: EnglischDieses Bild brachte Rainer Englisch eine Einladung nach Barcelona zu einer Ausstellung sowie eine Nominierung für den International Award Diego Valezquez zum 6. April 2019 nach Barcelona ein. Foto: Englisch

Haselünne. Der Kunstmaler Rainer Englisch stellt Bilder unter dem Titel „Die 7 Todsünden“ in den Räumen der Gothaer Generalagentur Helmut Konen, Krummer Dreh 3, in Haselünne aus.

„Die wieder aufgeflammte Diskussion um Werte und Moralvorstellungen in unserer Gesellschaft brachte mich auf die Idee, eine Bilderreihe mit sieben meiner Werke den sieben Todsünden gemäß der katholischen Kirche zusammen zu stellen“ – so der Kunstmaler Rainer Englisch. Seine Bilder werden unterlegt mit den dazugehörigen Texten des Paters Anselm Grün. Dieser beschreibt sie wie folgt: „Die siebten Hauptsünden Stolz, Habsucht, Neid, Zorn, Unkeuschheit, Unmäßigkeit und Trägheit wurden häufig als „Todsünden“ bezeichnet. Sie sind Grundgefährdungen des Menschen und heißen Hauptsünde, weil sie oft Wurzel weiter Sünden sind.“

So hat Englisch dem Stolz sein Werk „The Puzzle of Aging“ zugeordnet, das den Wahn nach ewiger Jugend thematisiert. Die Stichworte Habsucht und Geiz fließen in „Die mit dem Mammon tanzt“ ein, welche die Arm-Reich-Schere aufzeigt. Neid kommt im Bild „Quo vadis Arabia“ mit dem Drang nach Erdöl zum Ausdruck. Der Zorn wird in „Der Puppenspieler“ mit der zunehmenden Aggression unverstandener Bürger verarbeitet. Für Unkeuschheit dürfen in „Mythos Sündenfall“ Adam und Eva herhalten. Unmäßigkeit und Gier wwerden mit seinem neuesten und erstmals ausgestellten Bild „Die Digitale Manipulation“ gezeigt, bei dem der Datenklau absurde Züge annimmt. Trägheit und Feigheit finden im Bild „European Phlegm“ Ausdruck, die sich im derzeitigen Hick-Hack um den Brexit zeigen. Es sei jedem Besucher überlassen, die himmlischen Tugenden wie Demut, Mildtätigkeit, Wohlwollen, Geduld, Keuschheit, Mäßigung und Fleiß für sich im Vergleich gegenüber zu stellen, sagt Englisch.

Die Ausstellung ist vom 1. Februar bis zum 15. März montags bis freitags von 9 bis 12.30 und 14.30 bis 16 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Die Werke sind auch auf der Website www.rainer-englisch-malerei.de zu sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN