Konzert bei „Jazz im Bock“ Vera Wilm Quartett überzeugt in Haselünne

Von Klaus Boyer

Emotionale Darbietungen erlebte das Publikum beim Konzert des Vera Wilm Quartetts, hier mit Bassist Dirk Viehweg und Sängerin Vera Wilm. Foto: Klaus BoyerEmotionale Darbietungen erlebte das Publikum beim Konzert des Vera Wilm Quartetts, hier mit Bassist Dirk Viehweg und Sängerin Vera Wilm. Foto: Klaus Boyer

Haselünne. Auf eine Reise durch den Jazz, Soul, Swing und Bossa Nova der 1920er und 1930er Jahre bis zu den Swinging Sixties haben Vera Wilm und ihr Quartett ihr Publikum im Alten Bock in Haselünne mitgenommen.

In einer sehr heimeligen und privat anmutenden Atmosphäre präsentierten die sympathische Sängerin aus Mülheim an der Ruhr und ihre spielfreudigen Musiker einen wunderschönen Mix aus alten Jazz-Klassikern. Von coolem Jazz wie „Cantaloop“ bis zum gefühlvollen „Summertime“ von George Gershwin wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Besonders zu erwähnen ist die Darbietung von „Fly Me To The Moon“, die Vera Wilm mit einer derartigen Emotionalität darbot, dass den Zuhörern das Herz aufging. Das Quartett um die samtweiche Stimme von Vera Wilm besteht aus Dirk Lützenkirchen (Trompete und Flügelhorn), Dismas Widmaier (Piano), Michael Reichwald (Schlagzeug) und Dirk Viehweg (Bass).

Birgit und Wolle vom „Alten Bock“ haben eine schöne Konzertreihe in einem Wohnzimmer-Wohlfühlambiente geschaffen. Weiter geht es am Donnerstag, 14. März 2019, um 20 Uhr mit einem Blueskonzert. Das Duo Gregor Hilden und Richie Arndt aus Münster gibt sich dann im „alten Bock“ die Ehre.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN