zuletzt aktualisiert vor

Neue Heimat im Norden Übermütige Haselünner Biber werden umgesiedelt

Ein Biber auf Reisen: Dieses Tier wurde in haselünne gefangen und dann nach Dersum transportiert. Fotos: Tobias Böckermann/privatEin Biber auf Reisen: Dieses Tier wurde in haselünne gefangen und dann nach Dersum transportiert. Fotos: Tobias Böckermann/privat

tb Haselünne. Seit Oktober 1990 schwimmen wieder Biber durch das Emsland – aus acht bei Haselünne in ausgesetzten Tieren sind inzwischen ziemlich genau 155 Nager der Größe XXL geworden. Ihre Ausbreitung an Hase und Ems sowie deren Nebengewässern verläuft weitgehend problemlos – mit einer Ausnahme.

Eine Biber-Familie hat bei Haselünne hartnäckig einen Bach angestaut, vor allem aber immer wieder eine Rohrleitung verstopft, die durch ein benachbartes Gewerbegebiet führt. Überschwemmungen und Ärger allenthalben waren die Folge. Weil das wiederholte Ausräumen der Hindernisse durch den zuständigen Unterhaltungsverband nichts half, werden die Unbelehrbaren nach und nach umgesiedelt. Mehr dazu lesen Sie am Montag in der Meppener und Lingener Tagespost, sowie in der Ems-Zeitung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN