Vorstellung im Bauausschuss Dorfentwicklung für Haselünner Orte Dörgen und Lohe schreitet voran

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Historische Straße zwischen Lohe und Klein Berßen soll mit einem Radweg aufgewertet werden. Foto: Malte GoltscheDie Historische Straße zwischen Lohe und Klein Berßen soll mit einem Radweg aufgewertet werden. Foto: Malte Goltsche

Haselünne. Die Dorfregion Bokeloh, Dörgen und Lohe der Städte Meppen und Haselünne wurde 2016 in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsens aufgenommen. Der Arbeitskreis hat jetzt konkrete Bauvorhaben entwickelt. Einige Plätze in Dörgen und Lohe sollen aufgewertet werden.

Die bisherigen Planungen stellten Jan Strakeljahn und Richard Gertken vom Planungsbüro Pro-T-in aus Lingen  den Mitgliedern des Haselünner Bau- und Planungsausschusses vor. Bislang habe man mit einem Arbeitskreis aus 25 Personen aus den beteiligten Orten zehn Sitzungen abgehalten, erklärte Strakeljahn. In diesen Sitzungen seien Stärken, Schwächen und Möglichkeiten der Dorfregion Bokeloh, Dörgen und Lohe erörtert worden. Außerdem sei ein Leitbild für die Dorfentwicklung sowie eine Entwicklungsstrategie mit konkreten Zielen entwickelt worden. 

Parallel laufe auf organisatorischer Ebene das Beteiligungsverfahren der Träger öffentlicher Belange weiter, sagte Strakeljahn. Auch eine weitere Online-Befragung der Bewohner der drei Dörfer sei durchgeführt worden.

"Unsere Gemeinschaft - Gelebtes Miteinander!" lautet das von Pro-T-in und dem Arbeitskreis entwickelte Motto für die Dorfentwicklung. Unter diesem Motto wurde ein Leitbild mit sechs zentralen Handlungsfeldern entwickelt. Darunter fallen zum Beispiel die Bereiche Wohnen und Leerstandsvermeidung, Kultur sowie Naherholung und Naturschutz.

Zentrale Projekte

Strakeljahns Kollege Richard Gertken erklärte weiter, dass die Planung der ersten "Leitprojekte" nun gestartet sei. So soll in Lohe unter anderem die Historische Straße aufgewertet werden. Die schöne Kopfsteinpflasterstrecke zwischen Lohe und Klein Berßen soll einen Radweg bekommen. Die Baumreihen an beiden Seiten der Straße sollen laut Gertken aber erhalten bleiben. Außerdem soll der anliegende Rastplatz erneuert werden. Auch in Dörgen soll sich etwas tun: Das Jugendheim und Schützenhaus Schleper bekommt einen neuen Vorplatz. "Ein offener Platz, auf dem immer jährlich das Schützenfest stattfinden kann, ist aber weiter eingeplant", sagte Gertken. Außerdem soll am Rande des Platzes ein Kriegerehrenmal entstehen, sagte er. "Das wurde von den Dorfbewohnern ausdrücklich erwünscht."

Das Jugendheim und Schützenhaus Schleper bekommt einen neuen Vorplatz. Foto: Malte Goltsche


 Ein weiteres zentrales Projekt wird zwar in Bokeloh, also im Bereich der Stadt Meppen, durchgeführt, betrifft aber auch die Loher und Dörgener: Die Neugestaltung des Kirchenumfelds in Bokeloh. Auf einer Anhöhe unweit der Hase Hase liegt die 1000-jährige St.-Vitus-Kirche zu deren Gemeinde alle drei Dörfer gehören. Sie ist das Wahrzeichen des Dorfes Bokeloh mit seinen 1250 Einwohnern. Die Straße "Am Kirchweg" soll eine neue Fahrbahn erhalten und mit dem gegenüberliegenden Restaurant eine Gesamtensemble bilden. Zudem sollen neue Parkplätze für Kirche und Friedhof angelegt werden. Außerdem sollen Aufenthaltsmöglichkeiten am Kirchvorplatz und ein Bibelgarten geschaffen werden. 

Aus dem Ausschuss gab es einiges Lob für die bisherige Planung und dem vorgestellten Entwurf wurde einstimmig zugestimmt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN