Ausschuss für Schulen und Kultur tagt Haselünne Gremium nimmt Haushaltsansätze 2019 in den Blick

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer erläuterte dem Ausschuss die Beschlussvorlagen. Foto: Gerd MecklenborgHaselünnes Bürgermeister Werner Schräer erläuterte dem Ausschuss die Beschlussvorlagen. Foto: Gerd Mecklenborg

Haselünne. Jeweils einstimmig hat der Ausschuss für Schulen und Kultur der Stadt Haselünne die Beschlussvorlagen in seiner jüngsten Sitzung angenommen. Im Mittelpunkt stand die Beratung über die für den Ausschuss relevanten Haushaltsansätze 2019.

Bevor es zur Abstimmung über die einzelnen Beschlussvorlagen kam, stellte Bürgermeister Werner Schräer den Bericht der Verwaltung vor. Dabei verlas er zunächst die Prozentsätze der Unterrichtsauslastung an den einzelnen Haselünner Schulen. Auch die Vakanz der Schülervertretung könne im nächsten Jahr behoben werden. Schräer lobte die vom Stadtelternrat initiierte Aktion „Bildung verbindet“ mit begleitender Ausstellung und stellte Prognosen zur Schul- und Kindergartenstatistik vor.

Ausführliche Informationen und Erläuterungen gab es danach über die Haushaltsansätze 2019, die auch vom Bürgermeister anhand eines umfangreichen Zahlenwerks vorgetragen wurden. Schräer erläuterte zunächst die Aufwendungen und Erträge bezüglich der einzelnen Fachbereiche, etwa für die Kita-Einrichtungen, alle Schulen, darunter auch Musik- und Volkshochschule. Man werde weiterhin den Breitensport fördern und für einen optimalen Erhalt der Sportanlagen sorgen, hieß es. Verschiedene Gebühren habe man erhöhen müssen, etwa die für die Nutzung des Jugendzeltplatzes.

Smartboards für Grundschulen

Es sei der Auftrag für den Teilabriss der Stadthalle vergeben worden. In dem für den Tourismus zur Verfügung stehenden Budget seien Ansätze für Personal, Verwaltungs- und Betriebsaufwand, Stadtführungen, Pauschalreisen oder Mitgliedsbeiträge enthalten, hieß es. Die Sprecher der Fraktionen bedankten sich für die ausführliche Darstellung und stimmten dem Beschlussvorschlag zu.

Auch die Anschaffung von modernen Smartboards für die Grundschule Paulusschule und die Grundschule Andrup-Lage wurde einstimmig beschlossen. Aus den Reihen der Fraktionen hieß es parteiübergreifend, dass man damit einen Schritt ins nächste digitale Zeitalter einleite. Angeregt und beschlossen wurde, „dass wir Ausschussmitglieder uns diese neue Technik einmal praktisch anschauen“.

Für die Haselünner Außenstelle der Volkshochschule Meppen wird eine Breitbandverbindung installiert und ein Smartboard angeschafft. Zudem beschloss der Ausschuss einstimmig, die Sanierungsarbeiten am Altbau der Kita im Ortsteil Eltern fortzusetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN