Parade hatte einiges zu bieten MGV Rheingold präsentiert in Haselünne neue und alte Schlager

Von Bianca Meyering

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Männergesangsverein Rheingold Haselünne präsentierte eine Schlagerparade der besonderen Art im Kolpinghaus in Haselünne. Foto: Bianca MeyeringDer Männergesangsverein Rheingold Haselünne präsentierte eine Schlagerparade der besonderen Art im Kolpinghaus in Haselünne. Foto: Bianca Meyering

Haselünne. Der aus 25 Sängern bestehende Männergesangsverein Rheingold hat im vollbesetzten Saal des Haselünner Kolpinghauses alte und neue Schlager präsentiert. Dargeboten wurden diese mit witzigen Anekdoten und Erklärungen des Leiters Daniel Lösker.

Eröffnet wurde der Abend mit dem Hit „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, der im Original 1965 von den Nilsen Brothers gesungen wurde. Es folgten weitere Evergreens wie das von Karat stammende „Über sieben Brücken musst du gehen“ und „Kriminal-Tango“, auch schon von Nina Hagen und den Toten Hosen gecovert.

Sodann folgte mit „Heijoho, Santiano“ ein Shanty und mit dem eher der klassischen Musik zuzuordnenden Lied „Plaisir d’amour“ aus dem Jahr 1785 das älteste Lied des Abends. Auch „Moskau“ von Ralph Siegel, veröffentlicht 1979, durfte nicht fehlen, mit dem die 200 anwesenden Gäste in die Pause auf ein Bier und nicht wie im Song beschrieben „auf einen Wodka“ geschickt wurden.

„Schön war die Zeit“

Nach der Pause ging es sodann genau so munter weiter wie begonnen. Selbstverständlich war die Schlager-Queen Helene Fischer mit dem Hit „Und morgen früh küss ich Dich wach“ auch vertreten. Zudem folgten mit Bert Kaempferts „Spanish Eyes“ von 1967 und mit Probier’s mal mit ’nem Bass“ weitere Evergreens.

Unter der Überschrift „Schön war die Zeit“ wurde sich musikalisch der Zeit von 1931 bis 1941 mit „Bel Ami“, „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein, „Das gibt’s nur einmal“ und „So schön wie heut, so müsst es bleiben“ gewidmet. Mit dem Lied „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens verabschiedeten sich die Sänger von den Gästen. Begleitet wurde das Ensemble von Paul Verheyen am E-Piano, der während des Abends auch einige Solo-Stücke zum Besten gab.

Insgesamt war es ein gelungener Abend, den die 200 Gäste mit viel Applaus honorierten. Da haben sich die vielen zusätzlichen Proben auf jeden Fall ausgezahlt. Für gewöhnlich wird einmal in der Woche am Dienstag geprobt und die von Mitte 40- bis Mitte 80-jährigen Sänger heißen neue Mitglieder willkommen. Weitere Informationen zum Männergesangsverein sind auf der Internetseite www.mgv-rheingold.de zu finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN