Projekt über 60.000 Euro Stadt Haselünne fördert Sanierung der Heimathäuser

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Heimatverein möchte unter anderem das Haus Klus sanieren. Die Stadt Haselünne unterstützt das Projekt. Foto: Malte GoltscheDer Heimatverein möchte unter anderem das Haus Klus sanieren. Die Stadt Haselünne unterstützt das Projekt. Foto: Malte Goltsche

Haselünne. Der Ausschuss für Familie und Ehrenamt hat die Sanierung der Heimathäuser des Heimatvereins Haselünne beschlossen. Auch der Tennisclub und der SV Polle dürfen sich über Zuwendungen freuen.

Der Heimatverein plant eine umfangreiche Sanierung und Konservierung der Heimathäuser an der Lingener Straße. In der Vergangenheit seien die notwendigen Arbeiten immer wieder zurückgestellt worden. Damit aus den Verschleißerscheinungen keine irreparablen Schäden enstehen, müsse nun etwas unternommen worden, schilderte Franz Wekenborg von der Verwaltung. Vor allem das Haus Klus steht im Fokus. Hier müssen Teile des Fachwerks ersetzt werden. Für das gesamte Projekt kalkuliert der Heimatverein einen Aufwand von rund 60.000 Euro. Der Verein hat beim Landkreis Emsland und weiteren Institutionen Fördermittel beantragt. Nach dem einstimmigen Beschluss des Ausschusses beteiligt sich die Stadt Haselünne an der Sanierung der Heimathäuser mit 30.000 Euro. Ausschussvorsitzender Andreas Walburg freute sich darüber: "Wir haben hier Geschichte direkt vor der Tür und sollten das auch so erhalten."

SV Polle will Vereinsgebäude erweitern

Der Heimatverein ist nicht der einzige Verein, der sich über finanzielle Unterstützung von Seiten der Stadt freuen kann. Auch der SV Polle und der Tennisclub Haselünne bekommen Geld für ihre Projekte. Der SV Polle möchte sein Vereinsgebäude um einen Gymnastikraum mit zwei Umkleidekabinen sowie Sanitärräumen erweitern. Außerdem soll die alte Tribüne am Sportplatz abgerissen werden. Die gesamte Maßnahme hat ein kalkuliertes Volumen von 215.110 Euro. Der Verein hat beim Kreissportbund Emsland (KSB) und beim Landkreis Förderanträge gestellt. Beteiligen wird sich nach dem einstimmigen Beschluss des Ausschusses auch die Stadt. 20% des gesamten Projekts, also 43.022 Euro trägt die Kommune. Der Betrag wird allerdings erst im Haushalt für das kommende Jahr veranschlagt, da der Baubeginn nicht vor 2019 geplant ist, wie Franz Wekenborg erklärte.

Neuer Parkplatz für Tennisclub

Der Tennisclub Haselünne möchte seinen Parkplatz sanieren. Der Parkplatz wird von vielen Passanten als Zuweg zum Jugendzeltplatz "In der Muhne" und zum "Dortmunder Zeltplatz" sowie zum Freibad, zur Skate- und Sportanlage genutzt. Da sich bei Regen stets große Pfützen bilden, soll mit der Sanierung eine "ordnungsgemäße Zuwegung" ermöglicht werden. Der Tennisclub hat 2015 bereits eine Investition von 110.000 Euro getätigt, weshalb er beim diesjährigen Projekt auf die Hilfe der Stadt angewiesen ist. Die Mittel für das Bauprojekt über 30.000 Euro werden nach dem einstimmigen Beschluss bereitgestellt.

Thema in der Ausschusssitzung waren außerdem die einschlägigen Kostenpunkte für den Nachtragshaushalt  2018. Hier schlagen auch die Sanierung der Heimathäuser und des Parkplatzes des Tennisclubs zu Buche. Aber auch die Bauprojekte am Haselünner Krankenhaus gehören dazu. Das Projekt wird rund 500.000 Euro kosten und auf 2018 und 2019 aufgeteilt. Der Nachtragshaushalt soll mit 50.000 Euro beansprucht werden, erklärte Erster Stadtrat Reiner Strotmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN