Meppen wird demnächst 50. Mitglied 35. Westfälischer Hansetag endet in Haselünne

Von Reinhard Fanslau, 10.09.2018, 17:43 Uhr
Gut bewacht wehte zwei Tage lang die offizielle Hansefahne an der Hansebühne. Foto: Reinhild Wilmes

Haselünne. Mit offenen Armen wartet die Westfälische Hanse auf den Beitritt der Stadt Meppen in ihren Bund. Das wurde auf dem 35. Westfälischen Hansetag deutlich, der von Samstag bis Sonntag im Rahmen des Korn- und Hansemarkts in Haselünne stattfand.

Mit der Übergabe der Hansefahne an den Bürgermeister der Stadt Warendorf auf der Hansebühne endete am Sonntagnachmittag die zweitägige Versammlung der Delegierten des Hansebunds. Dass die Stadt Meppen wie schon seit über zehn Jahren Haselünne auch demnächst zur Westfälischen Hanse gehören soll, stand schon vor den Tagungen und Gesprächen im Westerholt’schen Burgmannshof fest.

Es fehle nur noch an einem Ratsbeschluss der Stadt Meppen, sagte Eckhard Ruthemeyer aus dem Vorstand der Vereinigung. „Aber der wird kommen. Und dann werden wir mit Freuden Meppen als 50. Mitglied der Westfälischen Hanse begrüßen“, so Ruthemeyer, der auch Bürgermeister der Stadt Soest ist.

Kontaktpflege

Formell stand auf dem Hansetag in Haselünne das Wirken zweier Arbeitskreise im Mittelpunkt: die des historischen und die des Arbeitskreises für Öffentlichkeitsarbeit. „Ansonsten haben wir gar so viel Wichtiges beschlossen“, sagte Ruthemeyer und ergänzte: „Es ging vor allem darum, Kontakte zu pflegen und Ideen weiterzuentwickeln. Und: Wir haben hier friedvolle Tage und ein gutes Miteinander erlebt. Das ist nicht zu unterschätzen in diesen Zeiten.“

Welche Bedeutung die Westfälische Hanse für Haselünne hat, machte Bürgermeister Werner Schräer in einem bildhaften Vergleich deutlich: „Man muss sich die Hanse wie eine Perlenkette vorstellen. Jede Mitgliedsstadt ist eine Perle und glänzt für sich. Die ganze Pracht aller Perlen kommt aber nur zur Geltung, wenn sie als Kette zusammengefügt sind.“ Daran denken müsse man auch, dass die Mitgliedschaft in der Hanse einer Stadt auch touristische Impulse geben kann, sagte Schräer. So habe Haselünne jetzt mit der Ausrichtung des Hansetags die einmalige Gelegenheit gehabt, sich den anwesenden 35 Mitgliedsstädten des Bundes im Rahmen des Korn- und Hansemarkts präsentieren zu können.

Lange Bewerbungszeit

Wie begehrt die Mitgliedschaft in der Hanse ist, machte Frank Hölscher aus dem Vorstand der Westfälischen Hanse deutlich: „Unsere Mitgliedsstädte bewerben sich circa zehn Jahre vorher um die Ausrichtung eines Hansetages. Auch Haselünne hat sich bereits 2008 beworben. Wir sprechen heute schon über die Ausrichtung des Hansetages im Jahr 2043.“ Vom Hansetag in Haselünne nimmt Hölscher nach eigenen Angaben nur gute Erinnerungen mit ins heimische Herford, dem Sitz der Westfälischen Hanse: „Wir sind hier schon bei der Ankunft mit einem Lächeln empfangen worden und haben ein schönes Fest für alle Generationen erlebt.“

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN