Vor dem Korn- und Hansemarkt Haselünner Ritterstraße ist pünktlich fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

So sieht die Ritterstraße in Haselünne nach der Sanierung aus. Foto: Malte GoltscheSo sieht die Ritterstraße in Haselünne nach der Sanierung aus. Foto: Malte Goltsche

Haselünne. Glückliche Gesichter bei der Haselünner Stadtverwaltung: Pünktlich zum Historischen Korn- und Hansemarkt (7. bis 9. September) am Wochenende ist ein wichtiges Bauprojekt fertiggestellt worden. Die Ritterstraße und der dazugehörige Innenhof sind für den Verkehr freigegeben.

Das Projekt mit einem Volumen von fast einer Million Euro umfasst die Neugestaltung des Innenhofes hinter dem neugebauten AWT II an der Ritterstraße und die Sanierung der Ritterstraße. Für den Innenhof waren rund 370.000 Euro kalkuliert, für die Ritterstraße waren es 612.000 Euro. Beide Kalkulationen wurden eingehalten, bestätigte Ludger Kölker von der Stadtverwaltung.  Baubeginn war in Frühjahr und der Zeitplan somit eng getaktet. Zum Korn- und Hansemarkt, so lautete das von Bürgermeister Werner Schräer (CDU) ausgegebene Ziel, sollte alles fertig sein.

Enger Zeitplan

"Viele haben gesagt: 'Das schaffen die nie.' Deshalb ein großes Dankeschön an die Bauprojektplanung und die ausführenden Firmen, die sich auch von den harten Witterungsbedingungen im Sommer nicht beeindrucken haben lassen", sagte der erleichterte Bürgermeister. Die exakte Terminvorgabe habe nicht zu größeren Problemen geführt. "Uns war natürlich bewusst, dass es eng werden wird. Es war ein hoher Koordinierungsbedarf mit den Bauprojekten am AWT II und der anliegenden Tiefgarage notwendig aber im Großen und Ganzen hat das alles gut geklappt." (Weiterlesen: Vorbereitungen auf Korn- und Hansemarkt Haselünne)

Positive Rückmeldungen zum Lichtkonzept

Die neu gestaltete Ritterstraße ist nun durchgängig 5,50 Meter breit, hat zur Südseite einen zwei Meter breiten Gehweg und zudem einige Stellplätze für PKW. Die Trasse wurde leicht verlegt, außerdem die Kanalisation komplett erneuert. Beteiligte Unternehmen waren das Bauunternehmen Schulte aus Haselünne, Die Grünplaner aus Meppen und OCL aus Diepholz. Mit OCL wurde ein neues Lichtkonzept für die gesamte Stadt entworfen, das auch an der Ritterstraße und dem angrenzenden Innenhof umgesetzt wurde. Für das neue Lichtkonzept habe es aus der Bevölkerung bislang nur positive Rückmeldungen gegeben, sagte Martin Pohlmann, Fachbereichsleiter Planen und Bauen bei der Stadt Haselünne. Befürchtungen, zusammen mit der historischen Beleuchtung gehe Atmosphäre verloren, seien unbegründet gewesen.

Die neuen Laternen an der Ritterstraße in Haselünne. Foto: Malte Goltsche

Nonnenwall ist im nächsten Jahr dran

Mit der Sanierung der Ritterstraße und dem Ausbau des Innenhofes sind die Bauprojekte im Haselünner Stadtzentrum noch nicht am Ende. In der zweiten Hälfte des kommenden Jahres soll die Straße Nonnenwall saniert werden. Auch hier soll die Fahrbahndecke, die Gehwege und die Kanalisation grunderneuert werden, sodass sich ein einheitliches Erscheinungsbild mit der Ritterstraße und dem Stadtkern ergibt, erklärte Ludger Kölker.

Der Nonnenwall soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 saniert werden, damit sich ein einheitliches Stadtbild ergibt. Foto: Malte Goltsche

Durch die mit dem Innenhof des AWT II neu geschaffene Verbindung zwischen Markt und Ritterstraße vergrößert sich der Raum für den Korn- und Hansemarkt. Bürgermeister Werner Schräer freut sich auf das Event. "Die Vorfreude ist riesengroß, nicht nur in der Verwaltung, auch in der Bügerschaft. Auch der Zuspruch von den anderen Hansestädten ist sehr groß. Wir freuen uns auf ganz, ganz viele Gäste."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN