Werlter holt den Großen Preis 1500 Besucher bei den Reitertagen in Haselünne

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Springreiter Karl-Heinz Markus vom RC Werlte hat den Großen Preis von Haselünne gewonnen.

Bei den Haselünner Reitertagen setzte sich Markus beim S*-Springen mit seinem Holsteiner Wallach Que Casco nach einem fehlerfreien Umlauf beim anschließenden Stechen ebenfalls fehlerfrei durch. Im Stechen erzielte Karl-Heinz Markus eine Zeit von 40,14 Sekunden, Hartwig Rohde mit seinem Wallach Havinga`s Amando folgte mit 40,14 Sekunden auf Platz zwei und Ralf Prekel mit Volstrop Cody benötigte 40,16 Sekunden für den dritten Rang. Zudem belegte Ralf Prekel mit seiner Holsteiner Stute Catvik Crest den vierten Platz mit 40,28 Sekunden.

Die Qualifikation und Wertung des Ludger-Gerdelmann-Cups 2018 (LG-Cup) erfolgte bei Turnieren im Mai in Meppen, im Juni in Lingen und bei den Reitertagen in Haselünne. Hinter Karl-Heinz Markus (Siegprämie 1250 Euro) kam Jan Wormstall vom Reit-Sport-Club Buchenhof mit seiner Oldenburger Stute Quimba Rubin auf den zweiten Platz und kassierte 750 Euro Preisgeld vor Lokalmatador Ralf Prekel mit Calvik Crest (500 Euro).

Die Stilspringprüfung der Klasse A* war eine Qualifikation für den Többen-Schwarte-Cup 2018. Das Finale findet im September in Dörpen statt. In der ersten Abteilunge siegte Emilia Kremer vom RFV Sögel mit Tobago (Wertnote 8,5) vor Marie Gebken vom RUFV Osterbrock mit Cosmo Cool (Wertnote 8,2) und Peter Tieben vom RUFV Rütenbrock mit Christopher (Wertnote 8). In der zweiten Abteilung war Marcel Kandziora vom RUFV Rütenbrock mit Bubble Gum (Wertnote 8,3) siegreich. Auf Rang zwei folgte Emilia Kremer (RFV Sögel) mit Toto (Wertnote 8,1) vor Tessa Otten vom RFR Twist mit Blümchen (Wertnote 7,9).

Beim Flutlichtspringen, einer Stilspringprüfung der Klasse L mit Siegerrunde, siegte in der ersten Abteilung Andreas Kandziora vom RUFV Haren mit Feengold und Lukasz Przybylski vom RUFV Löningen-Böen-Bunnen mit Coupon.

Die Dressurprüfung der Klasse M*, gewann Maria Heine vom RUFV Rütenbrock mit Ravallo mit der Wertnote 7,8 vor Lokalmatadorin Birgit Holz mit First Lady HE mit einer Wertnote von 7,7. Auf Rang drei kam Marie Sybel mit Shampagna vom RUFV Merzen und einer Note von 7,5.

Der viertägigen Reitsportveranstaltung wurde nach Angaben des Veranstalters von etwa 1.500 Zuschauern besucht. Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer sprach von „guten Sport in Haselünne“ und lobte das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer. Schräer lobte ferner das „hervorragende Publikum“. „Das diesjährige Turnier war wieder mal eine Steigerung und wir dürfen gespannt sein auf das Turnier im nächsten Jahr“, meint der Bürgermeister.

Als Veranstalter freuten sich Vereinsvorsitzender Hubert Prekel und sein Stellvertreter Josef Bölle über ein „rund um gelungenes Turnier“. „Dies ist sicherlich eines der „Top-Turniere“ in der Geschichte unseres Vereins, sagte Prekel. Bölle hob besonders die hohe Starterquote der einzelnen Prüfungen hervor. „Alleine das S*-Springen mit 40 zum Teil hochklassigen Reitern spricht für sich“, meinte der stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

Zum Rahmenprogramm der Reitsportveranstaltung gehörte neben einem „Bullenreiten“ am Samstagabend ein „Reiter-Biathlon“ unter Flutlicht. Acht Reiter hatten einen Parcours zu reiten und jeweils fünf Treffer mit einem Laserpointgewehr zu absolvieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN