Städte durch die Kamera gesehen Haselünne gibt zu Hansetagen Fotokalender heraus

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Die Miniaturausgabe eines ortstypischen Getränkes, Notizblöcke, Shirts, Kappen – Präsente gibt es an Ständen bei Großveranstaltungen viele. So auch bei den Hansetagen, die die Stadt Haselünne in diesem Jahr ausrichtet. Neben Hochprozentigem in kleinen Flaschen wartet sie mit einem Novum auf: einem Fotokalender.

28 doppelseitig bedruckte Blätter umfasst der auf Qualitätspapier gedruckte farbige Kalender für das Jahr 2019. Er ist zunächst in einer Auflage von 200 Stück erschienen. Er dient als Give away für die Delegationen sowie besondere Gäste. Weitere Interessierte können ihn mit Beginn der Hansetage am Stand der Stadt Haselünne zum Preis von 15 Euro erwerben. Danach ist er beim Fotoclub Haselünne erhältlich.

Merianstich

Dessen Mitglieder steuerten die Fotos für das Werk bei, dessen Titelblatt optisch treffend den Bogen von einst zu heute schlägt. Der bekannte Merianstich im oberen Teil zeigt das alte Haselünne mit der Ravensbergischen Burg am Haseübergang der großen flämischen Handels- und Heerstraße, der Burg „tho Lünne“, als Kern der Ansiedlung. Am Fuß der Collage, in deren Mitte in dezentem Rot das Hanseemblem prangt, ist eine Aufnahme aus ähnlicher Perspektive platziert, die den Blick vom Plesseparkplatz vorbei am Rathaus Richtung Hasestraße freigibt.

Sieben Mitglieder mit Fotoapparat unterwegs

Zwei Jahre waren sieben der 19 Mitglieder des Haselünner Fotoclubs unterwegs, um die zahlreichen Motive für den Kalender mit der Kamera einzufangen. Etwa zwei Drittel von ihnen steuerte Charlotte Erpenbeck bei. Sie ist eins der Gründungsmitglieder des Vereins und war – wie die übrigen Fotografen auch – wochenlang in den Mitgliedsstädten der Hanse unterwegs. Die dabei entstandenen Aufnahmen begeistern Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer. „Sie sind so ansprechend, dass man den Kalender auch nach Ablauf behalten wird.“ Mehr noch. „Es werden städtebaulich zum Teil unbekannte Bereiche so interessant gezeigt, dass das wie eine Einladung ist, sie einmal zu besuchen.“

Interessante Plätze und Gebäude

Dafür danken der Verwaltungschef und sein Stellvertreter Reiner Strotmann den Fotografen ausdrücklich. Hier identifizierten sich Bürger Haselünnes nicht nur mit der eigenen, liebevoll in dem Kalender in Szene gesetzten eigenen Stadt, sondern transportierten visuell interessante Plätze und Gebäude auch der anderen Hanse-Mitgliedsstädte, „die man in einigen von ihnen so nicht vermuten würde“.

Bildlich in Szene gesetzt wurden die Motive seit 2017 bis Mitte dieses Jahres durch alle Jahreszeiten hindurch. Da fallen zum Beispiel bei den Bildern aus Werne vor historischer Gebäudekulisse bunt verfärbte Blätter von einem kleinen Hochstamm auf, oder in Ahlen sprüht ein nur mit Shorts bekleideter Künstler im Sommerlicht ein Graffito auf eine dafür von der Stadt freigegebene Fläche. Tragendes Motiv der Haselünne-Seite ist der Westerholtsche Burgmannshof zur Osterzeit.

Die Kalenderblätter sind doppelseitig bedruckt. Für jede Woche steht eine separate Seite einer Hansestadt. Dazu kommen Informationen zu dem vor mehr als 600 Jahren gegründeten Verbund und zur Westfälischen Hanse.

Den Kalender gibt es für 15 Euro am Stand der Stadt bei den Hansetagen. Danach ist er beim Fotoclub Haselünne erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN