Räuber, Halunken, Stroatekehrer Mehr Platz für Haselünner Korn- und Hansemarkt

Von Martin Reinholz

Das Gelände rund um dem Wasserturm in Haselünne wird als Verbindung zwischen Markt und Ritterstraße das Marktareal für den 19. Historischen Korn- und Hansemarkt ergänzen. Die Marktmeister Thorsten Nieters (links) und Reinhard Pels stellten den Plan für die Markttage vor. Foto: Martin ReinholzDas Gelände rund um dem Wasserturm in Haselünne wird als Verbindung zwischen Markt und Ritterstraße das Marktareal für den 19. Historischen Korn- und Hansemarkt ergänzen. Die Marktmeister Thorsten Nieters (links) und Reinhard Pels stellten den Plan für die Markttage vor. Foto: Martin Reinholz

Haselünne. Die Marktmeister Thorsten Nieters und Reinhard Pels haben die letzten Planungen für das Marktareal zum 19. Historischen Korn- und Hansemarkt vom 7. bis zum 9. September abgeschlossen.

Das zweiköpfige Team wird ab diesem Jahr durch den Praktikanten Ralf Homes ergänzt.

„Der zusätzliche Bereich am Wasserturm vergrößert nicht nur die Marktfläche für die Markttage am Samstag, 8. September und dem Sonntag, 9. September“, sagte Marktmeister Reinhard Pels bei der Vorstellung des Planes für die Bühnen und Stände, „sondern stellt auch eine ideale Verbindung zwischen der Ritterstraße und dem Markt her“.

In das Mittelalter zeitversetzt

„Die Haselünner Innenstadt wird in das Mittelalter zeitversetzt“, ergänzt Thorsten Nieters. 230 unterschiedliche Marktstände präsentieren altes Handwerk, Kunstwerke, Gebrauchsgegenstände und viele weitere Attraktionen. Passend werde das Marktgeschehen von im klassischen Klinkerstil neu erbauten Gebäuden am Wasserturm und dem neu gestalteten Markt und der Ritterstraße flankiert, erklären die Marktmeister. Bis zum Beginn des Korn- und Hansemarktes sollen die Bauarbeiten soweit abgeschlossen sein, dass die Bereiche ohne Probleme genutzt werden können, hieß es seitens der Haselünner Stadtverwaltung. Für viele langjährige Besucher des Korn- und Hansemarktes präsentiere sich die altehrwürdige Hasestadt in einem „neuen Gewand“.

Räuber, Halunken, Stroatekehrer

„Räuber, Halunken, Stroatekehrer“, lautet das Thema des diesjährigen Marktes. Mit dem Begriff „Stroatekehrer“ wurden im Mittelalter „undurchsichtige Gestalten“ bezeichnet, denen im Mittelalter niemand zu später Stunde begegnen wollte, erläuterte die Geschäftsführerin des Stadtmarketings, Elisabeth Vocke, den Begriff.

Haselünne werde die Besucher im Rahmen des Korn- und Hansemarktes wieder „in die gute alte Zeit“ entführen, sagte Vocke weiter. Etliche Gaukler, Akrobaten, Märchenerzähler, Feuerspucker und Stelzenläufer, sowie Musik- und Tanzgruppen hätten ihre Teilnahme an diesem mehrfach ausgezeichneten Mittelalter-Markt zugesagt, bemerkte die Geschäftsführerin.

Eine Besonderheit beim Korn- und Hansemarkt bildet die zeitgleiche Durchführung des 35. Westfälischen Hansetages in Haselünne. Die etwa 33 Stände der Hansestädte, die bislang eine Zusage erteilt haben, sollen im Korn- und Hansemarkt durch ein eigenes Quartier integriert werden, sagte Marktmeister Reinhard Pels. Der Parkplatz hinter der Markt-Apotheke zwischen Hasestraße und Kirchstraße / Hopfenmarkt stehe dafür zur Verfügung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN