Mehr Spender als erwartet 203 Spender beim DRK in Haselünne

Von Doris Leissing

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einen Geschenkgutschein als Anerkennung für treue Spender gab es dieses Mal im Haselünne: Das Bild zeigt Agnes Abeln, Erika Wübbels (beide DRK-Ortsverein), Norbert Wübbels, Birgit Edelstein (jeweils 50. Spende) und Karin Siemer (DRK-Ortsverein, von links nach rechts). Foto: Doris LeißingEinen Geschenkgutschein als Anerkennung für treue Spender gab es dieses Mal im Haselünne: Das Bild zeigt Agnes Abeln, Erika Wübbels (beide DRK-Ortsverein), Norbert Wübbels, Birgit Edelstein (jeweils 50. Spende) und Karin Siemer (DRK-Ortsverein, von links nach rechts). Foto: Doris Leißing

Haselünne. Um der Blutknappheit entgegenzuwirken, hatte der Ortsverein Haselünne-Berßen-Stavern-Apeldorn des Deutschen Roten Kreuzes in Haselünne einen zweiten Spendertermin in den Sommerferien organisiert.

Dabei wurde mit insgesamt 203 Freiwilligen die erhoffte Zahl der Organisatoren weit überschritten. Die Initiatoren dankten allen, die gekommen waren, um mit ihrem Einsatz Menschen zu helfen. Darunter auch je zweimal treue Spender, die zum 25. und und zum 50. Mal dabei waren. Außerdem konnten 17 Erstspender in die Datei aufgenommen werden.

Mangel an Blutkonserven

Nach dem ersten Termin, der im Haus der Begegnung Anfang der Sommerferien stattfand, wurde nun zum zweiten Mal in den Räumlichkeiten am Krummen Dreh ein Blutspendetermin durchgeführt. Organisatorin Anni Schulte betonte, wie wichtig gerade in den Sommermonaten die Bereitschaft zu Spende sei „Es gibt gerade in der Reisezeit immer wieder einen Mangel an Blutkonserven. Wenn viele Menschen in Urlaub fahren, reichen die Blutvorräte oftmals nur für wenige Tage“, weiß sie. Dem erhöhten Bedarf stünden saisonal weniger Spender gegenüber. Mit Norbert Wübbels und Birgit Edelstein waren in Haselünne zwei dabei, die zum 50. Mal gekommen waren.

„Der Bedarf an Blut ist nach wie vor hoch. Vielen Menschen kann mit der Blutspende geholfen werden.“ Schulte wies auf die unverzichtbare Rolle der Blutspende bei der notwendigen Versorgung von Kranken und Verletzten hin. Jeder könne im Laufe seines Lebens auf Transfusionen mit dem Blut anderer angewiesen sein, darum sei eine große Anzahl von aktiven Blutspendern wichtig.

Einsatz der Frauen

Schulte weiß auch den Einsatz der Frauen des sozialen Arbeitskreises zu würdigen. Nur mit diesen vielen fleißigen Händen, die immer wieder dabei sind, wenn Hilfe bei den Aktionen benötigt werde, könnten diese Termine durchgeführt werden und reibungslos ablaufen. Als kleine Abkühlung für die Spender gab es bei den hochsommerlichen Temperaturen neben dem gewohnten Büffet ein Eis.

Der nächste Blutspendetermin in Haselünne wird am 4. und 5. Oktober stattfinden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN