Ehepaar startet Konzertreihe Im „Alten Bock“ in Haselünne wird es jazzig

Von Carola Alge


Haselünne. Im „Alten Bock“ in der Petersilienstraße in Haselünne wird es jetzt auch noch jazzig. In ihrer Wahlheimatstadt starten Birgit Jackson und Wolfgang Köster eine weitere kleine Konzertreihe. Sie ist ausschließlich dem Jazz gewidmet.

  • In der Haselünner Kneipe „Zum alten Bock“ startet eine neue Musikreihe
  • „Jazz im Bock“ heißt es dort ab Frühherbst
  • Initiatoren sind die Haselünner Birgit Jackson und Wolfgang Köster
  • Los geht es am 27. September 2018 mit Pete Budden
  • Die Konzerte sind in loser Folge geplant
  • Die Reihe will auch Newcomern eine Bühne bieten

Jazz und Blues begeistert das Ehepaar, das vor zwei Jahren aus dem Rheinland nach Haselünne zog. Die gemeinsame Liebe zu dieser Musik führte die heutigen Rentner auch als Paar zusammen. Vor 18 Jahren. Beide zogen oft und gern durch Jazzklubs nicht nur im Rheinland, hatten und haben durch die Musik reichlich zusätzlichen Gesprächsstoff.

Auch durch Heimathaus Twist inspiriert

Beim ersten Singer-Songwriter-Festival in Haselünne 2016 lernten sie deren Mitinitiatoren Ger Happel und Roel Kolthek kennen, wurden durch viele Begnungen mit ihnen dazu inspiriert, in Haselünne eine kleine, aber feine Jazzreihe auf die Beine zu stellen. „Zusätzlich inspiriert wurden wir durch die Veranstaltungen im Heimathaus Twist. Die gefielen uns, und wir dachten, so etwas könnte es doch auch hier gegen“, sagt Jackson.

Urige Atmosphäre

Der Veranstaltungsort dafür war schnell gefunden: die ehemalige Kneipe „Zum Alten Bock“. Die urige und intime Atmosphäre gefiel der ehemaligen Mitarbeiterin einer britischen Fluggesellschaft und ihrem Mann, der gern Blues auf seiner E-Gitarre spielt. „Dieses Wohnzimmer-Ambiente hat etwas. Auch von der Größe ist es ideal hier“, sagen beide, während Köster ein paar Akkorde auf dem alten Klavier im Eck einer der Bilderwände des Raums spielt.

Konkurrenz zu ihren Freunden Kolthek und Happel und deren dortiger ganzjähriger Musikreihe wollen beide nicht sein. „Wir ergänzen uns und arbeiten miteinander. Die Musikstile, die beide Reihen anbieten, ergänzen sich.“ Entsprechend könne das dank Sponsoren angeschaffte Equipment wie Beleuchtung für die kleine Bühne und PA-Anlage auch mal für „Live im Bock“ genutzt werden.

Schnell einig

Mit Bock-Inhaber Wilhelm Stordeur war man sich schnell einig. „Wie Happel und Kolthek stellten wir uns einen relativ kleinen Raum für 40 bis 50 Besucher vor. Es sollte eine Location sein, in der Besucher und Musiker dicht zusammen sind.“

Die Suche nach passenden Musikern für die ersten drei Konzerte konnte beginnen. Wichtigstes Kriterium für Jackson und Köster: „Die Musik muss uns beide ansprechen, und es muss reiner Jazz sein.“ Den verspricht als Opener Piano Pete Budden am 27. September 2018 mit seinem Swinging Jazz Trio. Der in Geeste-Osterbrock lebende Musiker lernte das Klavierspiel bereits mit acht Jahren. Im Laufe seiner mittlerweile 30-jährigen Musikerlaufbahn brachte es der Lingener Pianist, Sänger und Songwriter auf mehr als 1000 Auftritte in verschiedenen Bandformationen. Auch Support-Shows unter anderem von Künstlern wie der Blues Company, Eric Burdon und Manfred Mann’s Earth Band gehören zu seinen musikalischen Fußspuren, die er gesetzt hat.

Fortgesetzt wird „Jazz im Bock“ am 8. November 2018 mit Gedicke Duo & Friends. Die Brüder aus Rheine präsentieren handgemachte Livemusik. Während und nach dem Studium an den Musikhochschulen in Enschede und Osnabrück sammelten sie – zunächst getrennt voneinander – in Bands unterschiedlichster Stilrichtungen jahrelang Erfahrungen.

Zum Mitswingen

Im neuen Jahr geht es am 18. Januar 2019 weiter mit dem Vera-Wilm-Quartett aus Mülheim. Es verzaubert das Publikum mit Songs aus den Bereichen Jazz und Swing. Die Formation besteht aus Vera Wilm (Gesang), Horst Prehn (Saxofon), Dismas Widmaier (Piano), Michael Reichwald (Schlagzeug) und Dirk Viehweg (Bass). Bekannte Swingstandards werden ergänzt durch Latin- und Bossanova-Songs. Der Abend verspricht ein unterhaltsames Konzert zum Mitswingen und guter Laune zu werden.

Auf den Start von „Jazz im Bock“, der in loser Folge geplant ist, freuen sich Jackson und Köster. Sie versprechen „hervorragende Interpreten in angenehmer Atmosphäre“. Aber nicht nur bekannte Musiker sollen präsentiert werden. Auch talentierten Nachwuchskünstlern wollen die Initiatoren ein Forum bieten. Diese können Kontakt aufnehmen per E-Mail info@jazz-im-bock.com

Alle Konzerttermine finden Sie unter www.jazz-im-bock.com/konzerttermine. Karten gibt es für 15 Euro im exklusiven Vorverkaufsbüro Optik Kenning, an der Plesse 11, 49740 Haselünne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN