zuletzt aktualisiert vor

Hilfe für Eltern und Kinder Sieben neue Familienpaten gehen in Haselünne an die Arbeit

Von Corinna Maatje

<em>Das Netzwerk</em> der Familienpaten wurde erweitert. Von links: Martha Ortmann, Hildegard Veerkamp, Theo Veerkamp, Lisa Dickmännken, Angelika Niemann, Marita Focke, Franz Felschen, Notburga Felschen, Rita Janssen. Foto: Corinna MaatjeDas Netzwerk der Familienpaten wurde erweitert. Von links: Martha Ortmann, Hildegard Veerkamp, Theo Veerkamp, Lisa Dickmännken, Angelika Niemann, Marita Focke, Franz Felschen, Notburga Felschen, Rita Janssen. Foto: Corinna Maatje

Haselünne. „Für die Erziehung eines Kindes bedarf es der Hilfe eines ganzen Dorfes“, zitierte Martha Ortmann, Ortsvorsitzende des Sozialdienstes katholischer Frauen Meppen – Emsland Mitte (SKF), ein afrikanisches Sprichwort. So beglückwünschte sie die sieben ausgebildeten Familienpaten in Haselünne.

Nach 45 Stunden Vorbereitungskursus, der von Sozialpädagogin Rita Janssen geleitet wurde, erhielten die fünf Frauen und zwei Männer nun die Bescheinigung als Familienpaten. „Der Kurs ist in Module aufgebaut mit Themen zur Familie, Bildungsaufbau von Kindern sowie der Entwicklungspsychologie“, sagte Janssen. Es werde viel im Kurs ausprobiert, wobei die Kommunikation und das Verstehen eine große Rolle spielten, erklärte die Sozialpädagogin.

So stehen die Unterstützung und das präventive Hilfsangebot im Vordergrund. Die Familienpaten werden unter anderem im Bereich der Sozialraumorientierung für Familien, Alleinerziehende oder Zugezogene eingesetzt. Aber nicht nur die Hilfe bei Behördengängen und Arztbesuchen gehört zu den Aufgaben der Familienpaten. Sie dienen ebenso als Freund und Ansprechpartner für die jeweiligen Personen wie auch als Beihilfe bei der Kindererziehung sowie im hauswirtschaftlichen Bereich.

„Diese Hilfe ist von unschätzbarem Wert und kann im Vorfeld einige ungute Dinge verhindern“, sagte die stellvertretende Landrätin Margret Berentzen und bedankte sich beim SKF für dessen Arbeit. Franz-Josef Röttger, Vorsitzender katholische Erwachsenenbildung Emsland Mitte, beschrieb die Arbeit als „sehr wichtig für die soziale Entwicklung“. Auch die stellvertretende Haselünner Bürgermeisterin Anne-Rose Lübken und Diakon Friedrich Janning zeigten ihre Freude über die Erweiterung des Familienpatennetzwerkes und überbrachten ihre Glückwünsche. Neben dem Einsatz in Familien nehmen die Paten aus Haselünne weiter an Fortbildungen teil.

Info unter Sozialdienstes katholischer Frauen Meppen – Emsland Mitte im Internet.