800 Quadratmeter mehr Fläche Esders GmbH Haselünne nimmt Erweiterungsbau in Betrieb

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Standortsicherung durch schlanke Prozesse und Raum für weiteres Wachstum: Die Esders GmbH hat ihre Produktion im Gewerbegebiet Hammer Tannen um eine 800 Quadratmeter große Halle erweitert.

Mit dem hier eingebrachten Automatiklager ging jetzt das neue organisatorische Herzstück des Familienunternehmens in Betrieb. Mit besserem Materialfluss und Produktivitätsgewinn will Esders den Standort Haselünne nachhaltig sichern und ausbauen. Ebenfalls wurde die Fertigungstiefe im CNC-Bereich erhöht und damit die Unabhängigkeit von Lieferanten gestärkt. Im Zuge der Erweiterung wurden bereits fünf Arbeitsplätze neu geschaffen.

„In Haselünne bündeln wir unsere Fertigungskompetenz. Mit dem neuen Automatiklager können sich unsere Mitarbeiter stärker auf ihre wertschöpfende Kerntätigkeit konzentrieren und werden weniger mit interner Logistik behelligt“, sagt Geschäftsführer Bernd Esders. Die Esders GmbH produziert in Haselünne Mess- und Prüftechnik für die Wasser- und Gasversorgung. Zu ihren Kunden zählen Stadtwerke, Versorger, Rohrleitungsbauer und Installateure.

Drehkreuz für den internen Materialfluss

Das neue Lager fungiert als zentrales Drehkreuz für den internen Materialfluss. Auf neun mal neun Meter Grundfläche und fünfeinhalb Meter Höhe bestücken, stapeln und sortieren sechs schienengelagerte Roboter insgesamt 3000 Lagerplätze. Bei Bedarf steuert ein Roboter den Lagerplatz mit dem benötigten Teil gezielt an und bedient die Fertigung oder den Servicebereich der Esders GmbH direkt. Über Nacht sortieren die Roboter den Lagerbestand bereits auf Basis der für den nächsten Tag geplanten Produktionsschritte vor. Ebenfalls im Neubau untergebracht wurde ein 200 Quadratmeter großes Palettenlager. Der gesamte CNC-Maschinenpark der Esders GmbH zog ebenso in den Erweiterungsbau um und wurde um eine CNC-Kantbank ergänzt. Damit fertigt die Esders GmbH jetzt nahezu alle Werkstücke, die einer CNC-Bearbeitung bedürfen, selbst. „So holen wir einen Teil der Wertschöpfung ins Unternehmen und machen uns unabhängiger von Lieferanten, gleichzeitig schaffen wir Raum in der angestammten Produktionshalle“, sagt Juniorchef Bernhard Esders.

„Rollende Werkshalle“

Um ein Fahrzeug erweitert wurde auch die „rollende Werkshalle“, wie Bernhard Esders den mobilen Service nennt. Mit fünf voll ausgestatteten Servicewagen sorgt der Esders-Kundendienst dafür, dass die in Haselünne gefertigte Messtechnik deutschlandweit zuverlässig gewartet und bei Bedarf repariert wird. Analog zur Service-Werkstatt in Haselünne besitzen die Kastenwagen einen voll ausgestatteten Arbeitsplatz mit computergesteuerten Prüfeinrichtungen und Kalibrierstation sowie ein Lager mit den wichtigsten Ersatzteilen.

So werde sichergestellt, dass sich Esders Kunden bei minimalen Ausfallzeiten für Wartung, Kalibrierung und Reparatur auf Geräte verlassen können, die tagtäglich im Einsatz seien, sagt Hubert Penniggers, als stellvertretender Geschäftsführer bei Esders unter anderem zuständig für das Qualitätsmanagement. „Mit unseren Gasspürgeräten werden bereits kleinste Leckagen geortet. Somit kann einer größeren Störung schon frühzeitig vorgebeugt werden. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit der Bevölkerung und der Arbeitssicherheit von Mitarbeitern“, sagt Penniggers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN