Traditionspflege in Haselünne Mai hält bei herbstlichen Verhältnissen Einzug

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Knapp 50 Unentwegte haben in Haselünne trotz herbstlicher Temperaturen und bei Sprühregen am Heimathaus alter Tradition folgend einen Maibaum aufgestellt.

Zunächst gab es Kartoffelsalat und Bratwurst zur Stärkung im Heimathaus, da Wettergott Petrus noch nicht auf besseres Wetter umgeschaltet hatte.

Mit dem alten Volkslied „Der Mai ist gekommen“ erinnerte ein kleiner Chor daran, dass das Frühjahr zumindest kalendarisch wirklich Einzug gehalten habe. An einigen Haselünner Geschäftshäusern zeigten die Werbetafeln Temperaturen allerdings unter 10 Grad Celsius am späten Vormittag an. So kam dann auch nicht die erwartete Schar Wanderer und Radler an die Lingener Straße.

„Der Heimatverein feiert seit Jahren mit dem Aufstellen des Maibaums und dem Pflanzen eines Baumes den Start in den Mai, der von uns allen nach dem trüben und tristen Winter so herbei gesehnt wurde“, sagte Bürgermeister Werner Schräer. Man hoffe, auch in Zukunft die Bürger der Hansestadt beim Heimatverein einbinden zu können, da es sich um eine sehr schöne Tradition handele, die gepflegt werden solle, so Schräer weiter.

Mit Hilfe einiger kräftiger Männer und dem ein oder anderen guten Schluck aus Haselünner Destilleriekunst gelang dann bei recht windigen und regnerischen Verhältnissen das Aufstellen des Maibaums.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN