zuletzt aktualisiert vor

Ab dem 9. April 2018 B 213 zwischen Haselünne und Eltern wird komplett gesperrt

Von pm/hdw

Die B 213 zwischen Haselünne und Eltern soll ab dem 9. April 2018 komplett gesperrt werden. Grund dafür sind der Fahrbahnanschluss der neuen Hasebrücke und die Sanierung der Bundesstraße. Symbolfoto: David EbenerDie B 213 zwischen Haselünne und Eltern soll ab dem 9. April 2018 komplett gesperrt werden. Grund dafür sind der Fahrbahnanschluss der neuen Hasebrücke und die Sanierung der Bundesstraße. Symbolfoto: David Ebener

Haselünne. Die B 213 zwischen Haselünne und Eltern soll ab dem 9. April 2018 komplett gesperrt werden. Grund dafür sind der Fahrbahnanschluss der neuen Hasebrücke und die Sanierung der Bundesstraße.

Wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen mitteilt, ist ab dem 9. April 2018 mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. „Nach der Fertigstellung der neuen Hasebrücke erfolgen nun die Anschlussarbeiten der Fahrbahn der B 213“, erklärt Baudirektor Klaus Haberland. „Gleichzeitig findet eine Sanierung der Fahrbahn zwischen dem Knotenpunkt An der Scheperweide/B 402/B 213 und dem Knotenpunkt B 213/B 402 vor Eltern statt. Zusätzlich wird die alte Hasebrücke abgebrochen und der Einmündungsbereich zur Hasestraße umgebaut.“ Die genannten Arbeiten erfolgten zunächst unter Vollsperrung. Ab Mitte Juli sollen diese aufgehoben und es bis Ende August nur noch geringe temporäre Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer vorhanden sein.

Weiträumige Umleitung

Die weiträumige Umleitung des Verkehrs zwischen Cloppenburg und Lingen verläuft ab Herzlake über die Landesstraße 55 und die Bundesstraße 402 nach Haselünne. In umgekehrter Richtung verläuft die Umleitung westlich um Haselünne über die K 233 und die K 270. Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Umleitung über den Binsenweg eingerichtet.

Kostenvolumen von 6 Millionen Euro

Die Baukosten für die abschließenden Straßenbau- und Brückenabbrucharbeiten betragen rund 3,60 Millionen Euro. Das Gesamtprojekt mit dem Brückenneubau hat ein Kostenvolumen von rund 6 Millionen Euro, die von der Bundesrepublik Deutschland getragen werden. Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist für Ende August 2018 vorgesehen. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.