Gästeführer gesucht Remise soll Heimathäuser in Haselünne ergänzen

Von Martin Reinholz

Ulrich Adolf (links) hielt vor den Mitgliedern des Heimatvereins Haselünne einen Vortrag über die in Haselünne geborenen Künstlerin Elisabeth Keimer. Der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Haselünne, Stephan Többen, dankte dem Referenten. Foto: Martin ReinholzUlrich Adolf (links) hielt vor den Mitgliedern des Heimatvereins Haselünne einen Vortrag über die in Haselünne geborenen Künstlerin Elisabeth Keimer. Der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Haselünne, Stephan Többen, dankte dem Referenten. Foto: Martin Reinholz

Haselünne. Ein Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr und ein Ausblick auf die Aktivitäten in diesem Jahr standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Haselünne. Eine Remise soll Heimathäuser in Haselünne ergänzen.

So soll im Laufe des Jahres im historischen Backhaus in der Heimatmuseumsanlage wieder nach alter Vorgehensweise Brot im Steinofen gebacken werden. Ferner sind Baumaßnahmen an vorhandenen Gebäuden notwendig und eine neue Remise in der Planung.

Historiker Ulrich Adolf hielt einen wissenswerten Vortrag über die in Haselünne geborene Künstlerin Elisabeth Keimer.

Neuer Hausmeister

Der stellvertretende Vorsitzende des Haselünner Heimatvereins, Stephan Többen, teilte der Versammlung mit, dass für das Heimatmuseum ein neuer Hausmeister gefunden werden konnte, der dort auch seinen Wohnsitz hat. Zudem sei durch Zufall ein Kontakt zu einem Bäcker entstanden, der noch nach alter Tradition in einem Steinbackofen, wie er sich in dem Haselünner Backhaus befindet, Brot backen kann. Dieser Kontakt solle intensiviert werden, mit dem Ziel im alten Backhaus wieder Brot zu backen, sagte Többen.

Wanderungen und Ausflüge

Über durchgeführte Fahrten und Wanderungen des Haselünner Heimatvereins berichtete Heinz Rotermann als Ausschussvorsitzender. Im vergangenen Jahr wurden sechs Wanderungen und Ausflüge durchgeführt. Nächster Termin sei die Maiwanderung mit dem Aufstellen des Maibaums und eine Halbtagesradtour am 16. Juni.

Bernd Kohnen berichtete aus dem Bereich „Brauchtum und Plattdeutsche Sprache“. Neben Doppelkopfturnieren habe es einen Liederabend mit Hermann Lammers und dem Chor unter der Leitung von Elisabeth Berens gegeben. Als nächsten Termin nannte Kohnen den Liederabend am 8. Juni auf dem Dorfanger und einen Plattdeutschen Liederabend.

44 öffentliche Führungen

Zurzeit engagierten sich sieben Gästeführerinnen und Gästeführer für den Heimatverein Haselünne, berichtete Lisa Dickmännken. Neben den 44 öffentlichen Führungen jeweils am Mittwoch und Samstag in den Monaten Mai bis September, bestand eine recht große Nachfrage nach Führungen in Verbindung mit einer Kaffeetafel im Heimathaus, berichtete Dickmännken. Während die öffentlichen Führungen nicht recht stark besucht gewesen waren, nahmen an den zusätzlich vereinbarten Führungen an 21 Terminen über 620 Gäste teil. Dabei stießen die Organisatoren im vergangenen Jahr schon fast an „die Grenze ihrer Belastbarkeit“ gab Lisa Dickmännken zu Bedenken und warb für weitere Gästeführer für den Heimatverein.

Reparaturarbeiten

Für den Ausschuss „Heimathäuser“ kündigte dessen Leiter Hubert Voss den Frühjahrsputz der gesamten Heimathausanlage für das Wochenende 13. und 14. April, jeweils morgens um 9 Uhr, an. Freiwillige Helfer seien gerne gesehen, sagte Voss. Neben einigen Reparaturarbeiten an bestehenden Gebäuden sei auch die Errichtung einer neuen Remise in Planung.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Claus Stolte als Nachfolger der verstorbenen Schriftführerin Agatha Schwander-Frommelt gewählt. Für Stolte, der bislang stellvertretender Schriftführer war, wurde Josef Rosche neu in den Vorstand gewählt.

Einsatz für altes Klostergebäude

Auf Antrag von Vereinsmitglied Franz-Josef Berg sprach sich die Mehrheit der Haselünner Heimatfreunde bei zehn Enthaltungen dafür aus, dass sich der Vorstand für den Erhalt der alten Klostergebäude am Kreisgymnasium St. Ursula einsetzen solle. Ferner beschloss die Mitgliederversammlung eine Beitragsanpassung des jährlichen Mitgliedsbeitrages auf 24 Euro jährlich.