Zusätzlicher Platz für 15 Kinder Kita in Eltern wird um Krippengruppe erweitert

Von Carola Alge


Haselünne. Die Erdarbeiten haben begonnen, die Aufträge für die Rohbauarbeiten sind vergeben. Spielt das Wetter mit, soll der 200 Quadratmeter große Erweiterungsbau der Kita in Haselünne-Eltern im August fertiggestellt sein. Er bekommt zusätzlich Platz für eine Krippengruppe.

  • Der Kindergarten Haselünne-Eltern wird erweitert
  • Für 500000 Euro entsteht ein Anbau
  • Er schafft Raum für eine neue Krippengruppe mit 15 Plätzen
  • Fertigstellung für August 2018 gerplant

Im Laufe der letzten Jahre wurden an der Kita immer wieder Sanierungsarbeiten durchgeführt. 2016 wurde ein Teilbereich des Eingangsbereiches mit einer neuen Decke, einem neuen Fußboden und neuen Garderobenanlagen versehen. Ein Jahr später wurde der restliche Eingangstrakt modernisiert. Nun folgt vom Stationsweg aus gesehen links der Anbau für 500000 Euro.

Bedarf ist groß

Der Bedarf an weiteren Kinderkrippen und Kindergartenplätzen in der Stadt Haselünne ist groß. „Wir haben positive Geburtenzahlen, und Haselünne ist ein Zuzugsort“, sagte Bürgermeister Werner Schräer im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Nachfrage trug die Stadt Haselünne unter anderem mit ihren Neubauten an der Nordstraße in Citynähe Rechnung.

Jetzt steht der Anbau in Eltern an. Ihn sieht der Verwaltungschef als „großen Entwicklungsschritt für die Ortschaft“. Bisher bietet die Kita Platz für zwei Gruppen für Kinder unter und über drei Jahren. Die neue Krippeneinheit bietet Platz für 15 Jungen und Mädchen. Im Zuge des Anbaus wird der bisher im Obergeschoss befindliche Bewegungsraum in den hinteren Teil des Neubaus verlegt. „Wir wollen damit einen barrierefreien Zugang schaffen“, so Schräer. In ihm stehen demnächst 52 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Hinzu kommen ein Geräte- und ein Raum für die Essensvorbereitung, Abstell- und Ruheraum.

Eingeschossiger Trakt

Der Trakt wird eingeschossig gebaut und mit Flachdach versehen. Optisch wird der moderne Neubau anders als die in den 1970er-Jahren entstandene Kita gestaltet. Er erhält eine Klinker- und Holzfassade. „Wir wollen zur bestehenden Architektur bewusst einen Kontrast setzen“, betonte Schräer.

Vor der Kita in Eltern werden zudem acht neue Stellplätze im Bereich des Stationswegs angelegt. Damit soll den Kindern ein kurzer Weg zu ihrer Kita ermöglicht werden. Der Eingang befindet sich nach Abschluss der Bauarbeiten im jetzigen Büro der bestehenden Kita.

Zehn Mitarbeiterinnen

Zehn Mitarbeiterinnen kümmern sich in Zukunft um die Jungen und Mädchen, die die Kita in Eltern besuchen. Das sind in der Krippe dann 15, in der Regelgruppe 25 und in der altersübergreifenden Gruppe 23 Jungen und Mädchen.

Der Neubau wird unter anderem mit 180000 Euro vom Land und 30000 Euro vom Landkreis Emsland bezuschusst. Weitere Mittel für Küche und Bewegungsraum sollen ebenfalls fließen.