Webseite für Anmeldung zu Elternsprechtag Haselünner siegt bei Jugend-forscht-Regionalentscheid

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit der Webseite von Matthias Hamacher können sich die Eltern der Schüler am Kreisgymnasium Haselünne leichter zum Elternsprechtag anmelden. Foto: Konstantin StumpeMit der Webseite von Matthias Hamacher können sich die Eltern der Schüler am Kreisgymnasium Haselünne leichter zum Elternsprechtag anmelden. Foto: Konstantin Stumpe

Haselünne. Mit seiner selbst entwickelten Webseite hat Matthias Hamacher aus Haselünne beim Regionalentscheid von Jugend forscht in Lingen gewonnen. Nun fährt er zum Landesentscheid.

Hamacher hat für seine alte Schule, das Kreisgymnasium St. Ursula Haselünne (KGH), eine Internetseite entwickelt, auf der Eltern ganz simpel Termine für den Elternsprechtag eintragen können. Auch für die Lehrer wird die Planung des Elternsprechtages vereinfacht. Mit dieser Idee und ihrer guten Umsetzung tritt Hamacher nun beim Landesentscheid des bundesweiten Wettbewerbs Jugend forscht in Clausthal-Zellerfeld an. Am Mittwoch wird der Sieger gekürt. Bereits heute stellt der 18-Jährige der Jury sein Projekt vor.

Erster Einsatz im März 2017

Begonnen hatte er mit der Umsetzung, nur mit dem Vorwissen aus dem Informatikunterricht, schon im Jahr 2016. „Vieles habe ich mir selber beigebracht“. Damals besuchte er noch die 11. Klasse des KGH. Passend zum Elternsprechtag im Frühjahr 2017 war die Internetseite fertig. Inzwischen hat Hamacher das Abitur am KGH abgelegt und macht er eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, kurz Programmierer, in Osnabrück bei der Basecom, einem Unternehmen der NOZ Medien. Für den kommenden Elternsprechtag am 14. März hat Hamacher ein paar neue Funktionen ausgetüftelt, mit denen er jetzt auch beim Landesentscheid punkten will, denn diese waren zum Regionalentscheid noch nicht einsatzbereit.

Gesprächswünsche

Und so funktioniert die Webseite: Das System generiert für jeden Schüler ein individuelles Passwort. Dieses bekommen die Schüler in der Schule auf einem kleinen Papierschnipsel ausgehändigt. „Ein Ziel von mir war es auch, den Papierverbrauch deutlich zu senken“, erklärt der 18-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion. Auf diesem Schnipsel können zudem Gesprächswünsche der Lehrer mit den Eltern bestimmter Schüler stehen. „Für diese Wünsche wird die Seite ein paar Tage vor dem eigentlichen Anmeldestart freigeschaltet, damit die Eltern auf jeden Fall einen Termin bei diesem Lehrer bekommen“, erklärt der IT-Experte.

Wegzeit einberechnet

Nach der Anmeldung auf der Webseite wird den Eltern zunächst die Liste der Lehrer angezeigt, die ihre Kinder unterrichten. Darunter tauchen aber auch alle übrigen Lehrkräfte auf. „Zum Beispiel für den Fall, dass ein Schüler bei dem Lehrer eine AG belegt hat“, so der Programmierer. Sobald ein Lehrer ausgewählt ist, springt die Seite um, es werden nun die freien Termine des Lehrers angezeigt. Dazu liefert das System den Eltern auch den Raum des Lehrers. Dann haben die Eltern die Möglichkeit beim gleichen Lehrer einen direkten Anschlusstermin für ein Geschwisterkind einzutragen oder zur Terminvereinbarung mit einem anderen Lehrer fortzufahren. Hier kommt eine nützliche Funktion der Seite zum Zuge. „Das System schließt Termine fünf Minuten vor und nach dem bereits eingetragenen Termin aus. Die Wegzeit zum nächsten Raum wird einberechnet“, informiert der junge Programmierer.

Unbekannte Konkurrenz

So sieht die Startseite der Online-Anmeldung für den Elternsprechetag am Kreisgymnasium St. Ursula Haselünne aus. Foto: Screenshot/Konstantin Stumpe

Wie seine Chancen stehen, am Mittwoch erneut als Sieger gekürt zu werden, kann der Tüftler nicht einschätzen. „Ich kenne meine Konkurrenz nicht.“ Daher blickt er noch gar nicht auf den Bundesentscheid, der im Mai in Darmstadt stattfindet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN