Gut besuchte Bürgerversammlung Im Haselünner Ortsteil Eltern „bewegt sich viel“

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein „volles Haus“ gab es bei der Bürgerversammlung in Eltern mit Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer (stehend).

            

              
                Foto: Gerd MecklenborgEin „volles Haus“ gab es bei der Bürgerversammlung in Eltern mit Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer (stehend). Foto: Gerd Mecklenborg

Haselünne. Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer hat die Einwohner aus Eltern während einer Bürgerversammlung im Dorfgemeinschaftshaus über die Pläne und Entwicklungen für die Ortschaft informiert.

Gemeinsam mit Vertretern des Haselünner Stadtrates wurden besonders die Anliegen der Einwohner des Ortsteils Eltern thematisiert. Erstaunt zeigte sich Haselünnes Stadtoberhaupt „über den proppevollen Saal“, als er von Ortsvorsteher Stefan Rolfers begrüßt wurde. Einiges habe sich in Eltern nach der vorherigen Bürgerversammlung bewegt, sagte Schräer auch mit Augenmerk „auf unseren heutigen Versammlungsort, euer neues Dorfgemeinschaftshaus, in dem viel Engagement der Bürgerschaft steckt“.

Viele Großbaustellen

Aber man habe schon „die nächsten Großbaustellen vor der Brust“, sagte der Bürgermeister und nannte dabei besonders die Planungen rund um die E-233, „über die ich allerdings heute nicht viele Neuigkeiten mitgebracht habe“. Man müsse auch die verkehrspolitischen Strategien der neu zu bildenden Regierung abwarten.

Weitere Versammlung

Ausführlicher ging Schräer auf den Breitbandausbau in Haselünne und hier speziell für die Ortschaft Eltern ein. Landes- und Bundesregierungen wollte per Gesetz auch den Glasfaserausbau in Haselünne beschleunigen. Hier habe bereits eine Untersuchung des Landkreises Emsland mit dem Augenmerk auf die Leistungsfähigkeit der Breitbandanschlüsse stattgefunden. Die sich daraus ergebenen sogenannten „weißen Flecken“ seien bereits ausgeschrieben worden, berichtete Schräer. Man stehe mit den Anbietern in ständiger Verbindung. Zu diesem speziellen Thema werde es eine eigene Bürgerversammlung geben, kündigte Schräer an.

Kita wird ausgebaut

Die Erschließungsarbeiten für das weitere neue Wohnbaugebiet „An der Grotte“ sollen im Frühsommer starten. Das Stadtoberhaupt regte an, dass die Einwohner der Ortschaft „doch jetzt schon Straßennamen vorschlagen sollen, diese werden dann in der Juni-Sitzung des Stadtrates festgelegt“. Auch sei im Zuge der Baumaßnahmen ein neuer Kinderspielplatz vorgesehen.

Die Erweiterung des Kindergartens sei in Eltern „ein ganz großes Thema“. Dafür kalkuliere die Stadt Haselünne 500.000 Euro ein. Geplant sei die Fertigstellung, „die einen großen Entwicklungsschritt für die Ortsschaft Eltern bedeutet“, zum 1. August dieses Jahres.

Straßen ausbauen

Als weiteres Thema wurde der ländliche Wegebau, „der bei Gewährung neuer Fördermittel wieder forciert werden soll“, angeschnitten. Grundsätzlich wolle man zügig mit den Straßenausbau in Eltern beginnen, so der Bürgermeister. Aus den Reihen der Versammlung wurden Fragen zur erhöhten Einbruchskriminalität in der Region Haselünne und zu Renovierungsarbeiten an den Sportgeländen gestellt. Das Thema Wohnungseinbrüche und Diebstähle aus Autos habe sich derweil etwas beruhigt, die Quote ginge zurück, und man arbeite gut mit der Polizei zusammen, beruhigte Schräer, „allerdings sollten alle Bürger einen Blick für Ungewöhnliches in ihrer Umgebung gewinnen“. Schräer regte an, „das neue Dorfgemeinschaftshaus in Absprache mit dem Schützenverein auch für andere Gruppentreffen, sportliche Aktivitäten und kulturelle Veranstaltungen zu nutzen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN