Haselünner Kunstmaler ausgezeichnet Leonardo Da Vinci-Preis 2018 für Rainer Englisch

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den Preis „Leonardo Da Vinci – Der universelle Künstler“ konnte der  Haselünner Kunstmaler Rainer Englisch entgegennehmen. Foto: EnglischDen Preis „Leonardo Da Vinci – Der universelle Künstler“ konnte der Haselünner Kunstmaler Rainer Englisch entgegennehmen. Foto: Englisch

Haselünne. Mit dem internationalen Preis „Leonardo Da Vinci – Der universelle Künstler“ ist der Haselünner Kunstmaler Rainer Englisch in Florenz ausgezeichnet worden.

In der Begründung heißt es, dass diese prestigeträchtige Auszeichnung jene Künstler erhalten, welche sich durch stilistische Entwicklung und künstlerische Ausstrahlung hervorgetan haben. „Für den Anlass werden durch die bekannten Kuratoren Salvatore und Francesco Saverio Russo einige der besten internationalen und zeitgenössischen Künstler ausgewählt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

(Weiterlesen: Rainer Englisch im Porträt)

Der Preis stellt demnach ein wichtiges Symbol für eine künstlerische Karriere dar. Zur Preisverleihung waren wichtige Persönlichkeiten aus der Welt der Kunst und Kultur eingeladen worden.

Kritik an Lobbyismus

Aus gesundheitlichen Gründen konnte der Künstler an der Verleihung nicht persönlich teilnehmen. Englisch hatte das sozialkritische Thema des Lobbyismus in seinem Werk mit dem Titel „Die mit dem Mammon tanzt“ eingereicht.



Die Internationalen Galerien Bruno Massa (Paris und New York) vertreten den Künstler derzeit über ihre Webseiten rund um den Globus. Des weiteren wurde Englisch zur Teilnahme an einem künstlerischen Event für die europäische Kulturhauptstadt Leeuwarden eingeladen.


Zur Person:

Rainer Englisch wurde am 27. August 1950 in Dresden geboren. Er betreibt seine Malerei in Öl, Acryl, Plaka, Hinterglas, Textil, Tusche und Bleistift hobbymäßig bereits seit seiner Jugend. Die ersten Malversuche erfolgten mit Ölfarben in den 1950er Jahren hauptsächlich mit landschaftlichen Motiven.

Es folgten textile Malerei von Blumen in den wilden 1960ern der Flower-Power-Zeit und Tusche- und Bleistiftzeichnungen in den 1970ern auf Reisen. Arbeiten in der Hinterglasmalerei kamen in den 1980ern hinzu, bevor er sich ab den 1990ern auf die expressionistische Malerei mit Plaka und Acryl verlegte.

Seit 2011 hat Englisch als selbstständiger Kunstmaler sein eigenes Atelier in Haselünne und nimmt an verschiedenen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen teil. Ausgezeichnet wurde er in 2015 mit dem „Sandro-Botticelli-Preis“ in Florenz. cw

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN