Erste Arbeiten nach Ostern Ritterstraße Haselünne wird für 550000 Euro saniert

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Breitere Fahrbahn, mehr Platz für Fußgänger und zusätzliches Grün – so soll sich die Ritterstraße in Haselünne in ein paar Monaten präsentieren. Sie wird für 550000 Euro saniert.

  • Die Ritterstraße in Haselünne wird saniert
  • Es werden 550000 Euro investiert
  • Erste Arbeiten beginnen nach Ostern
  • Fertigstellung Ende August 2018 geplant

Nach Ostern werden die Vorarbeiten für die Baumaßnahme beginnen. Die Gesamtkosten von annähernd 550000 Euro fördern Bund und Land im Zuge des Stadtsanierungsprogramms von Bund und Land zu je einem Drittel. Die Straße soll bis Ende August und damit rechtzeitig zum Korn- und Hansemarkt fertiggestellt sein. In einem zweiten Abschnitt wird der Bereich Nonnenwall danach „in Angriff“ genommen.

Ausbau auf 150 Metern Länge

Auf einer Länge von zunächst 150 Metern erfolgt die Sanierung der Ritterstraße. Sie wird komplett zurück- und auf eine Breite von 5,50 Metern ausgebaut. Die Schmutzwasser- und Regenwasserkanalisation werden erneuert. Die Fahrbahngestaltung erfolgt nach Angaben von Bürgermeister Werner Schräer in grauem Betonstein, wie er zum Beispiel auch im Bereich des Krummen Drehs verwendet wurde. In rotem Klinker werden die Fußwege gefasst.

Der an der südlichen Seite verlaufende Fußweg in Höhe des Wohn- und Geschäftshauses AWT I soll künftig eine Breite von etwa zwei Metern haben. Auf der gegenüberliegenden nördlichen Seite beim Berentzen-Hof und Westerholt’schen Burgmannshofes kann der Gehweg aufgrund der Gebäudesituation nur bedingt auf etwa einen Meter verbreitet werden.

In Höhe der ehemaligen Berentzen-Produktionsstätte werden im Zuge der Sanierung längs vier Pkw-Parkplätze geschaffen.

Bäume und kleine Anlage

Für zusätzliches Grün sollen auf der südlichen Seite Anpflanzungen von Bäumen und eine kleine Anlage in Höhe des neuen Wohn- und Geschäftshauses sorgen.

Die Beleuchtung wird entsprechend dem Konzept von Markt und Krummer Dreh auf LED umgestellt.

Adelssitze

Wie alt die Ritterstraße ist, ist nicht klar. Im Heimatbuch der Stadt Haselünne von Alexander Geppert und Ernst Simme aus dem Jahr 1949 heißt es im Kapitel XV Burgmannshöfe: „Nun machen wir einen Gang durch die Ritterstraße.“ Ihr Name deutet auf die früheren Anwohner und deren Höfe in diesem Straßenzug hin. Seine Bezeichnung bekam er vermutlich in Anlehnung an die einstigen Bewohner der Burgmannshöfe, im Volksmund „Ritter“ genannt. In der Ritterstraße befinden sich zwei alte Adelssitze: das privat genutzte Haus Dwingelo und der Westerholt’sche Burgmannshof .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN