Thema im Rat am 15. März 2018 SPD beantragt zeitliche Sperrung des Markts Haselünne

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für drei Monate eines Jahres möchte die SPD im Haselünner Rat den Markt für den motorisierten Verkehr sperren und dort Veranstaltungen initiieren. Foto: Carola AlgeFür drei Monate eines Jahres möchte die SPD im Haselünner Rat den Markt für den motorisierten Verkehr sperren und dort Veranstaltungen initiieren. Foto: Carola Alge

Haselünne. Der Rat Haselünne wird sich in seiner Sitzung am 15. März erneut mit dem Thema vorübergehende Sperrung des Markts beschäftigen. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD-Fraktion eingebracht.

Die SPD-Fraktion beantragt zu beschließen, dass ab diesem Jahr der Haselünner Markt vom Breiten Stein bis zum Krummen Dreh für den motorisierten Verkehr jeweils von Mitte Juni bis Mitte September gesperrt wird und gleichzeitig auf dem Markt ein Veranstaltungsprogramm durchgeführt wird. Zur Begründung verweist SPD-Fraktionssprecher Rolf Hopster auf die derzeit laufende Umgestaltung des Marktes ( wir berichteten) auch unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit. Gleichzeitig werden Maßnahmen durchgeführt, die die Aufenthaltsqualität auf dem Markt deutlich erhöhen sollen.

Parkplätze werden verlagert

Dazu werden die Parkplätze weg von der Nordseite zur Südseite verlagert und durch die Reduzierung ihrer Gesamtzahl Platzbereiche geschaffen, es wird eine Möblierung mit Sitz- und Spielmöglichkeiten vorgenommen sowie eine hellere Ausleuchtung und eine Akzentbeleuchtung geschaffen.

Durch diese Maßnahmen, die spätestens Ende April 2018 beendet sein sollten, ergebe sich nach Ansicht der SPD für die nächste Sommersaison eine neue Situation. Auf beiden Seiten des Marktes würden Geschäfte und Plätze sowie verschiedene und gut verteilte Außenrestaurationen zum Verweilen einladen. Einziger Störfaktor bei der Umwandlung des Marktes zur „guten Stube Haselünnes“ sei, so Hopster, der Verkehr. Dabei werde er weder als Durchgangsstraße noch als Parkplatz benötigt. Zulieferverkehre müssten natürlich, wie in anderen Fußgängerzonen auch üblich, bis 10 Uhr möglich sein.

Kein Verständnis bei Bürgern?

Der letzte Sommer habe erneut gezeigt, dass bei den Besuchern der Stadt kein Verständnis dafür vorhanden sei, „dass unser Markt von einer so hohen Anzahl an Kfz benutzt wird“. Kritisiert werde vor allem, dass dadurch die hervorragende Gestaltung des Marktes ihre Geltung und Funktion verliert und das Bestreben der Gaststätten und Cafés, den Gästen im Außenbereich das Gefühl von Entspannung und Atmosphäre zu vermitteln, konterkariert werde. Dabei aber müsse es für die Besucher zum Erlebnis werden, über den Markt zu bummeln, die Geschäfte aufzusuchen oder sich einfach nur in den Straßencafés hinzusetzen.

Durchgangsstraße

Immer mehr Haselünner Bürger würden sich dieser Kritik anschließen, zumal viele Kfz den Markt als Durchgangsstraße zur Abkürzung nutzten, „was angesichts guter anderer Wegführungen nicht einzusehen ist“. Bemängelt werde zudem die Existenz der Parkplätze, da dadurch der gastronomische Außenbereich und das Schlendern auf den Gehwegen durch Rangieren und Emissionen stark beeinträchtigt würden. Hier seien die kostenlosen Parkplätze auf der in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Plesse und die Parkplätze im Bereich hinter der Volksbank sowie auf dem Bödikerplatz als echte Alternative anzusehen.

Weiterlesen: Befragung vor Beratung über Marktgestaltung– Ein Kommentar

In Begleitung dieser Sperrung und zur Unterstützung der Funktion des Marktes als Aufenthalts- und Kommunikationsort für Bürger und Gäste möchte die SPD ein Konzept für Veranstaltungen speziell auch im Wochenendbereich entwickelt wissen. Stadtmarketing, die Haselünner Geschäftswelt, Wirte und Restaurants sowie die Vereine könnten hier eingebunden sowie schon bestehende Veranstaltungen integriert werden.

Von einem begleitenden Veranstaltungskonzept hat die SPD-Fraktion im Rat konkrete Vorstellungen. Sie setzt auf einen jährlichen Wechsel sogenannter Drei-Monats-Aktivitäten. So könnten Mitte Juni Aktivitäten rund um den Spargel oder „Alles ums Korn“ stattfinden. Ein Wochenende später sei ein Spielefest, für Ende Juni/Anfang Juli ein Street-Food on Markt oder eine Schau von Treckern und alter Ackergeräte denkbar. Auch für die Monate danach hat die SPD Vorschläge. Sie reichen von einer Jazznacht am 7./8. über eine Oldtimershow, ein „Hasemahl“ der Haselünner Gastronomie und Beach-Volleyball-Turnier bis hin zum Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft.

Auch für 2019 hat die SPD bereits Vorschläge. Sie denkt zu Beispiel an die Präsentation von Kunst in der Altstadt mit Großskulpturen. Aus der könnte später eine Künstlerwerkstatt im Herzen Haselünnes entstehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN