Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Abschluss an der Nordsee Hasberger Schülerinnen bestehen Jugendleiter-Prüfung

Von Carolin Hlawatsch | 23.07.2014, 12:44 Uhr

Bei frischer Nordseeluft absolvierten Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Juleica“ (Jugendleiter-Card) der Schule am Roten Berg (SARB) Hasbergen erfolgreich ihre AG-Prüfung, um fortan als Betreuer in der Jugendarbeit tätig sein zu können. Die 16-jährigen Schülerinnen waren in Wesselburen bei Sankt Peter Ording, um bei einer AG-Abschlussfahrt Inspirationen für Programme in der Jugendarbeit zu sammeln.

„Ist das Suchspiel auch für achtjährige Kinder geeignet?“, „Was sind Alternativen bei Regenwetter?“, lauteten einige der Fragen, die die AG-Teilnehmerinnen nach der Stadt-Rallye und der Nordsee-Olympiade stellten. Gemeinsam mit Leiter und Schulsozialpädagoge Maik Rapczinski und Betreuer Adrian Schäfer saßen sie am Tisch in ihrem Ferienhaus in Wesselburen und diskutierten über die ausprobierten Jugend-Aktionen. Nicht nur Sportliches auch Kreatives stand auf dem Programm: Selbst gebastelte Drachen ließen sie am Strand steigen. Und mal für eine große Gruppe zu kochen, war eine ganz neue Erfahrung für die Schüler. „Wir haben viel zu wenig Fischstäbchen gebraten, aber dafür gibt’s halt mehr Salat“, meinte die Koch-Gruppe lachend.

„Wir hatten damals auch jede Menge Spaß bei der Juleica-Abschlussfahrt“, erinnerte sich Adrian Schäfer. Der ehemalige SARB-Schüler ist inzwischen Brandmeister bei der Berufsfeuerwehr, engagiert sich aber noch immer ehrenamtlich in der Jugendarbeit und fuhr nun bereits zum sechsten Mal als Co-Leiter der Juleica-Fahrt mit. „Ich gebe meine Erfahrungen als Betreuer von Jugendgruppen gerne weiter“, so Schäfer, der 2006 selbst Teilnehmer der AG war und damals bei Rapczinski die Juleica-Card erwarb. Diese Qualifikation nutzte er dann als Handball-Jugend-Trainer und Betreuer von Abenteuerwochenenden für Kinder.

Die diesjährigen Juleica-Teilnehmerinnen sind alle zeltlager-erprobt. „Wir sind schon mehrmals beim Zeltlager der katholischen Kirche mitgefahren. Das war immer toll, ist aber für Kinder von sechs bis zwölf Jahren gedacht“, berichteten Michelle Neubert und Annabel Theek. Die Schülerinnen planen nun, als Betreuer mitzufahren.

Seit dem ersten AG-Durchgang 2006 hat Maik Rapczinski inzwischen über 70 SARB-Schüler für die Gemeinde Hasbergen zu Jugendleitern ausgebildet. Nach 20 Terminen pro Schulhalbjahr in der Schule, bei denen gruppenpädagogische Grundlagen vermittelt werden, gehört die Abschlussfahrt mit Prüfung immer mit dazu. Nach dreitägigen Ausflügen zur Burg Ludwigstein bei Kassel und nach Katlenburg im Südharz ging es jetzt zum zweiten Mal Richtung Meer.