22 Jubilare in Hasbergen geehrt Amazone-Weihnachtsfeier: Steigende Umsätze und neue Produkte

Von Katja Steinkamp

Die geehrten Jubilare auf der Amazone-Weihnachtsfeier. (oben links) René Hüggelmeier (Personalleiter), (v. unten links) Christian Dreyer (Geschäftsführer), Klaus Dreyer (Geschäftsleitung), Heinz Dreyer (Geschäftsleitung) und Justus Dreyer (Geschäftsführung). Foto: Katja SteinkampDie geehrten Jubilare auf der Amazone-Weihnachtsfeier. (oben links) René Hüggelmeier (Personalleiter), (v. unten links) Christian Dreyer (Geschäftsführer), Klaus Dreyer (Geschäftsleitung), Heinz Dreyer (Geschäftsleitung) und Justus Dreyer (Geschäftsführung). Foto: Katja Steinkamp

Hasbergen. Volles Gästehaus bei der jährlichen Weihnachtsfeier der Amazonen-Werke in Hasbergen-Gaste: Geschäftsführer Justus Dreyer begrüßte 90 Rentner und 22 Jubilare. Außerdem gab er die ersten Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 bekannt.

Gedeckte Tische mit Gebäck, Kaffee und Kuchen und für jeden einen Nikolaus aus Schokolade. So begrüßten die Geschäftsführer in vierter Generation, Justus Dreyer und Christian Dreyer, ihre Gäste. Jedes Jahr lädt die Leitung des Unternehmens ehemalige Mitarbeiter im Ruhestand und Jubilare zur traditionellen Weihnachtsfeier ein. ( Weiterlesen: Hasberger Amazonen-Werke weiter auf „stabilem Erfolgskurs)

„Richtig gute Phase“

Das Geschäft liefe sehr gut, sagte Justus Dreyer, der zusammen mit Christian Dreyer als Geschäftsführer an der Spitze der Amazone-Gruppe steht. „Im Moment haben wir eine richtig gute Phase.“ Die Umsätze seien leicht gestiegen und trotz niedriger Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse sei der Jahresumsatz höher als im vergangenen Jahr, erklärte der Geschäftsführer. „Auch für 2018 erwarten wir eine weitere Steigung.“ So waren es im Jahr 2015 402 Millionen Euro und 2016 406 Millionen Euro Umsatz. Das weltweite Unternehmen mit verschiedenen Standorten habe 1850 Mitarbeiter, darunter 130 Auszubildende, auf die das Unternehmen besonders stolz sei. „Die Mitarbeiterzahl ist ebenfalls gestiegen. Vor allem unsere Azubis sind uns wichtig und wir investieren viel in sie“, sagte Justus Dreyer. ( Weiterlesen: Landtechnik-Export: Amazone hat Russland-Krise überwunden)

22 Jubilare geehrt

Personalleiter René Hüggelmeier bedankte sich für den zahlreichen Besuch und sprach vor allem den 22 Jubilaren den Dank des Unternehmens aus. Acht Mitarbeiter feierten in diesem Jahr ihr 25-jähriges und 14 Mitarbeiter ihr 40-jähriges Betriebsjubiläum. Hüggelmeier überreichte mit den Geschäftsführern und der Geschäftsleitung Klaus Dreyer und Heinz Dreyer Präsente an die Jubilare. Außerdem bekam jeder eine Urkunde mit Rahmen und die „Amazone-Chronik“ als Buch mit persönlicher Widmung von Senior-Chef Klaus Dreyer.

Neue Standorte und Produkte

Der Bau eines neuen Produktionsstandortes in Bramsche wurde im August mit dem ersten Spatenstich begonnen. Aber Amazone sei nicht nur mit neuen Standorten, wie auch der in Ungarn, gewachsen. Auch neue Produkte wurden auf einer internationalen Messe für Landwirtschaft in Paris vorgestellt. Darunter eine neue mechanische Sämaschine oder ein drei- bis sechs-schariger Pflug. Im Juli wurde die 10000 Pflanzenschutzspritze der „UX“-Baureihe ausgeliefert. Weitere Neuheiten des Unternehmens seien ein Großflächenstreuer mit neuer Wiegetechnik und einem Wind-Sensor, eine digitale und mobile Einstellungshilfe für Düngerstreuer, welche mit einer Handy-App kontrolliert wird, sowie weitere Produkte in den Bereichen Bodenbearbeitung, Pflanzenschutz und Pflanzendüngung oder Sätechnik. ( Weiterlesen: Amazonen-Werke investieren in Bramsche rund 16 Mio. Euro)

Steigende Umsätze auch für 2018

Auch für das kommende Jahr hofft Justus Dreyer auf steigende Umsätze trotz weiterhin schwieriger Marktbedingungen. Ziel sei ein nachhaltiges Wachstum, welches durch neue Produkte, Verbesserung des Service-Angebots und die Erschließung neuer Märkte gesichert werden solle. „Amazone hat eine gute Zukunft vor sich“, so der Geschäftsführer.