zuletzt aktualisiert vor

Bauantrag gestellt Grünes Licht für Teppich Kibek und McDonald‘s in Hasbergen

Der Hasberger Rat hat endgültig grünes Licht für Teppich Kibek und die Tankstelle Total mit einem McDonald’s an der A-30-Abfahrt Hasbergen-Gaste gegeben. Dem Landkreis Osnabrück liegt der Bauantrag für das Teppichhaus bereits vor. Der Bau beginnt voraussichtlich in wenigen Wochen. Foto: David EbenerDer Hasberger Rat hat endgültig grünes Licht für Teppich Kibek und die Tankstelle Total mit einem McDonald’s an der A-30-Abfahrt Hasbergen-Gaste gegeben. Dem Landkreis Osnabrück liegt der Bauantrag für das Teppichhaus bereits vor. Der Bau beginnt voraussichtlich in wenigen Wochen. Foto: David Ebener

Hasbergen. Der Hasberger Rat hat endgültig grünes Licht für Teppich Kibek und die Tankstelle Total mit einem integrierten McDonald’s an der A-30-Abfahrt Hasbergen-Gaste gegeben. Der Landkreis Osnabrück bestätigte unserer Redaktion, dass der Bauantrag für Kibek bereits beim Landkreis eingegangen ist.

Die Unterlagen sind laut Landkreis-Sprecher Henning Müller-Detert aber noch nicht vollständig. Ein Gespräch zum Brandschutz musste demzufolge krankheitsbedingt abgesagt werden, soll aber möglichst bald nachgeholt werden. Somit ist mit einem Baubeginn im April zu rechnen.

( Weiterlesen: Hasberger Rat für Teppich Kibek und McDonald‘s)

12.000 Quadratmeter Verkaufsfläche

Entscheidend für die Ausweisung von zwei Sondergebietsflächen war ein Gutachten der Gesellschaft für Kommunalberatung, Lademann und Partner, das bescheinigte, dass der Fachmarkt für Teppiche, Bodenbeläge und Wohntextilien mit 12.000 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht zu Schließungen von Geschäften in der Region führen werde. Allerdings geht das von Teppich Kibek in Auftrag gegebene Gutachten davon aus, dass es zum Beispiel in den Hammer Fachmärkten für Heim-Ausstattung in der Region zu spürbaren Umsatzrückgängen kommen wird.

8000 Quadratmeter Verkaufsfläche für Teppiche und Bodenbeläge

Kibek plant mit einer Verkaufsfläche von 8000 Quadratmetern für Teppiche, Teppichböden und Bodenbeläge, 2000 Quadratmetern für Haus- und Heimtextilien, 800 Quadratmetern für Lampen/Leuchten/Leuchtmittel und 1200 Quadratmetern für Wohnaccessoires/Bilder. Das Verträglichkeitsgutachten zu den Auswirkungen der Ansiedlung von Kibek geht von einem Marktanteil im Einzugsgebiet von etwa drei Prozent aus. Im Segment Teppiche/Bodenbeläge wird ein Marktanteil von insgesamt rund acht Prozent erwartet.

10 Millionen Umsatz erwartet

Der einzelhandelsrelevante Brutto-Umsatz des Fachmarkts wird auf rund 10,1 Millionen Euro prognostiziert, wovon rund 6,8 Millionen Euro im Segment Teppiche/Bodenbeläge erwartet werden.

Zweigeschossige Bebauung

Der Bebauungsplan „Nördlich Hauptstraße“ musste nach der Ratssitzung im Februar erneut für zwei Wochen ausgelegt werden. Ein Grund dafür war, dass die von McDonald’s und Teppich Kibek gewünschte zweigeschossige Bebauung Änderungen im Bebauungsplan ergeben hatte. Während der erneuten öffentlichen Auslegung der Pläne gab es jedoch keine Einwände, sodass das einstimmige Votum des Hasberger Rates zum abschließenden Satzungsbeschluss erwartbar war.

Bauantrag wird in „gewohnt konstruktiver Weise bearbeitet“

Nun steht nur noch die Genehmigung des Bauantrags durch den Landkreis aus, um Baurecht zu schaffen. Sprecher Müller-Detert kündigte an, dass bei den Gesprächen zum Brandschutz Vertreter des Planungsbüros sowie Bauaufsicht und Brandschutzprüfer vonseiten des Landkreises vertreten sein werden. Der Bauantrag werde beim Landkreis „in gewohnt konstruktiver Weise bearbeitet“. Laut Müller-Detert haben Total und McDonald’s bislang noch keine Bauanträge eingereicht.

( Weiterlesen: Baubeginn für Teppich Kibek und McDonald‘s im April?)

Eröffnung bereits 2017

Nach Angaben von Hasbergens Bürgermeister Holger Elixmann planen sowohl Teppich Kibek als auch McDonald’s und Total mit einer Eröffnung noch in diesem Jahr. Insgesamt umfasst das Plangebiet 3,8 Hektar zwischen A30, Rheiner Land- und Hauptstraße. Total plant in Hasbergen einen von bundesweit 50 Standorten, die die Versorgung von einigen Tausend Brennstoffzellen-Fahrzeugen gewährleisten sollen. McDonald’s plant ein Fast-Food-Restaurant mit McDrive.


0 Kommentare