Unter Dach und Fach Awo-Kindergarten in Hasbergen feiert Richtfest

Von Frank Muscheid

So ist der Richtkranz gerade, finden die Kinder und freuen sich schon, wenn sie im Januar 140 Quadratmeter mehr „Innenspielplatz“ haben. Foto: Frank MuscheidSo ist der Richtkranz gerade, finden die Kinder und freuen sich schon, wenn sie im Januar 140 Quadratmeter mehr „Innenspielplatz“ haben. Foto: Frank Muscheid

Hasbergen. „Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein“, singen die Kinder der Kita der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Hasbergen aus voller Kehle. Auch wenn sie bis zur geplanten Eröffnung Ende Januar noch durchhalten müssen – auf das Richtfest für den neuen Bewegungsbereich mit 140 Quadratmetern haben sie sich gefreut.

Erst einen Tag vorher waren die Zimmerleute Heiner Laxen aus Hagen und Torsten Klump aus Drensteinfurt zur Tat geschritten – zusätzlich zu Kranführer, Maurer und Polier. Sie haben die Dachsparren aufgerichtet, haben große Stahlträger für mehr Platz und eine Innenschaukel verwendet. Auf die Sparren kommt eine Schalung für ein flaches Gründach, das gut gegen Sommerhitze isoliert. Jetzt arbeiten sie noch einige Tage an Blenden und Eingangsbereich.

Seit September laufen die Außenarbeiten, davor war der alte Bewegungsraum für die neue Krippengruppe mit 15 Kindern umgebaut worden. Jetzt stehen die Zimmerleute auf dem neuen Bau und lassen sich von den älteren Kindern zeigen, ob der Richtkranz gerade hängt. „So?“, fragt Laxen. „Neeein“, rufen die Kinder, bis es passt. Und der „Schluck“ zerschellt, um dem Bau gute Zeiten zu bescheren.

„Ich hoffe, dass ihr alle viel Spaß damit habt“, wünscht Heiner Kastilan, Architekt des Bauherren, der Gemeinde Hasbergen. 300000 Euro hat die dafür 2014 in den Haushalt eingestellt. Ist das Dach drauf, wird das Gebäude mit Fenstern geschlossen und beginnen die Innenarbeiten. „Wir haben uns am bestehenden Gebäude orientiert und übernehmen für Fenster und Türen die gleichen Farben“, so der Architekt, damit es sich nahtlos einfüge. Der jetzige Personalraum wird mit dem Eingangswindfang zu einem Ruheraum verbunden, der Eingang verlegt, ein neuer Personalraum entsteht im Anbau.

„Ihr werdet bestimmt alle ins Baugewerbe gehen“, sagt Annegret Brockfeld, Geschäftsführerin des Trägers Awo Osnabrück, zu den Kindern. „Für uns ist wichtig, eine gute Betreuung bieten zu können. Dazu gehört Bewegung, dabei lernen die Kinder viel.“ Täglich hätten die 43 Jungs und 25 Mädchen der drei Kindergartengruppen die Nasen an die Scheibe gedrückt, so die stellvertretende Kita-Leiterin Annelen Schnieders.

In den neuen Bewegungsbereich „kommt eine Schaukel, Kästen, Matten, Kleingeräte, Kletterwände“. Mit dem ehemaligen Bewegungsraum habe die Krippengruppe nun einen Bereich für sich. „Wir freuen uns auf den neuen Bewegungsraum“, sagt Elternvertreterin Judith Heerdegen aus Hasbergen. „Er fehlt im Winter und ist wichtig für die Kinder.“ Elternvertreterin Jessica Thösink aus Hasbergen hofft auf gutes Wetter, „damit sie solange viel nach draußen gehen können“.