Regenrückhaltebecken als Projekt Gemeindewerke Hasbergen über den Investitionsberg

Von Frank Muscheid

Das große Projekt in 2015 für die Gemeindewerke Hasbergen ist der Bau des Regenrückhaltebeckens „Schwarze Rieden“, für das 500000 Euro eingeplant sind. Symbolfoto: dpaDas große Projekt in 2015 für die Gemeindewerke Hasbergen ist der Bau des Regenrückhaltebeckens „Schwarze Rieden“, für das 500000 Euro eingeplant sind. Symbolfoto: dpa

Hasbergen. Die Gemeindewerke Hasbergen sind nach Regenwasserkanal unter der L89, Druckrohrleitung und Pumpwerk Hasenkamp über den Berg. Mit 1337000 Euro „liegen wir bei den Investitionen nicht ganz so hoch wie im Vorjahr“, erläuterte Michael Teeken den Gemeindewerke-Haushaltsplan 2015, den der Fachausschuss einstimmig angenommen hat.

Erträge und Aufwendungen belaufen sich ähnlich wie im Vorjahr auf rund 3,1 Millionen Euro. Immense Investitionen seien dagegen abgeschlossen, das Volumen sinke 2015 um 27 Prozent, so Teeken. Größte Investition wird das Regenrückhaltebecken „Schwarze Rieden“ für 500000 Euro. Danach sind bis 2017 im „ 4-Jahres-Plan“ für den Hochwasserschutz noch kleinere Maßnahmen vorgesehen, das Regenrückhaltebecken sei aber „der Schlüsselstein“ im 1,3-Millionen-Euro-Paket, so Ulrich Hilgediek von den Gemeindewerken.

Bohrung an der Haslage

Zweitgrößter Gemeindewerke-Investitionsposten 2015 ist der Trinkwasserbrunnen an der Haslage mit 200000 Euro für erste Brunnenausbau-Arbeiten und Ingenieursleistungen. Wie ergiebig der Brunnen ist, soll sich nach Bohrung und Pumpversuchen 2015 herausstellen. Insgesamt sind für das Wasserwerk Erträge und Aufwendungen im Umfang von rund 780000 Euro sowie Investitionen von 265000 Euro geplant.

Beim Schmutzwasser mit rund 1,8 Millionen im ordentlichen Haushalt und Investitionen von 157000 Euro ist die Erneuerung des Rohrnetzes mit 75000 Euro noch der größte Posten. Ob die Erneuerung des Schmutzwasserkanals in der Tecklenburger Straße 2015 noch kommt, sei offen, so Teeken. Zunächst sind Planungsleistungen für 20000 Euro eingeplant. Für die Sanierung des Regenkanals stehen aber 90000 Euro im Haushaltsplan. Für Restarbeiten an der Pumpstation Hasenkamp sind 7000 Euro vorgesehen, die Endabnahme ist für Anfang Dezember geplant.

Beim Regenwasser mit einem Haushalts-Volumen von rund 556000 Euro fallen durch den Hochwasserschutz die größten Investitionen an – 915000 Euro. Auch die nicht planmäßig vorgefundenen Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse an der Osnabrücker Straße wirken nach. Der Regenkanal musste anders als geplant unter der Straße verlegt werden, 150000 Euro Mehrkosten für die Erneuerung des Regenkanals stehen vorsorglich im Haushalt. Die genaue Höhe, abgerechnet über das Land, sei noch nicht in der Gemeindeverwaltung angekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN