Hüggelzwerge kein Streitthema mehr Kreisel in Hasbergen offiziell eröffnet

Von Horst Troiza

Alles so, wie es geplant wurde: Der Kreisverkehr an der Kreisstraße wurde nun auch offiziell von (von links) Fred Scheile, Kathrin Wahlmann, Kathrin Hilgediek, Mareike Mons, Dirk Ruthemeyer und Bürgermeister Frank Stiller eröffnet. Foto: Horst TroizaAlles so, wie es geplant wurde: Der Kreisverkehr an der Kreisstraße wurde nun auch offiziell von (von links) Fred Scheile, Kathrin Wahlmann, Kathrin Hilgediek, Mareike Mons, Dirk Ruthemeyer und Bürgermeister Frank Stiller eröffnet. Foto: Horst Troiza

Hasbergen. Der Verkehr rollt schon seit Wochen durch den Kreisel bei den Verbrauchermärkten. Am Donnerstag wurde er auch offiziell eröffnet. Nahezu drei Jahre lang hatte es bis zur Fertigstellung gedauert. Über die Aufstellung einer stählernen Plastik mit den Hüggelzwergen war in der Öffentlichkeit ganz besonders diskutiert worden.

Heute scheint davon keine Rede mehr zu sein. Kurz bevor Bürgermeister Frank Stiller bei einer seiner letzten Amtshandlungen das Wort ergriff, näherte sich eine Kundin vom Parkplatz der Verbrauchermärkte der Gruppe. „Das haben Sie gut hinbekommen, da ist was Ordentliches gemacht worden“, lautete ihr Kommentar. Besonders bei Dunkelheit, wenn alles angestrahlt werde, sehe das Kunstwerk „richtig schön“ aus.

Für Stiller war es wichtig, dass mit der Gestaltung das zur Jubiläumsfeier 1150 Jahre von Fred Scheile und Sabine Wellmann entworfene Motiv der Hüggelzwerge wieder aufgenommen wurde. „Es wäre gut, wenn auch der eine oder andere Geschäftsinhaber das aufgreifen und dieses Markenzeichen weiter beleben würde“.

Designer Scheile hatte sich an den Geschichten von den „Sgönaunken im Hüggel“ orientiert, uralten westfälischen Sagengeschichten. Sie kommen nachts zum Berg, wo sie Erz und Edelsteine abbauen. Deshalb zeigt die von der ortsansässigen Firma Hasenpatt aus unbehandeltem Eisen geschnittene Plastik die Hüggelzwerge auch in unterschiedlicher Größe – so als ob sie gerade eben aus dem Erdreich steigen. Dass daraus ein echter Hingucker wurde, dafür sorgt eine ausgeklügelte Beleuchtung.

Dass die Sage von den Hüggelzwergen nicht nur Thema im Unterricht der Grundschulen ist, dafür hatten auch die Kosten für den gesamten Kreisverkehr in Höhe von 30000 Euro gesorgt. Manchem waren sie viel zu hoch. Schuld daran war der Plastik zugeschoben worden. Allerdings seien die Kosten, wie von der Verwaltung mitgeteilt wurde, im Rahmen der vom Rat getroffenen Entscheidung geblieben. Dort ist man sich sicher, dass auch die nun durchgeführte Bepflanzung mit Blühgewächsen unterschiedlicher Jahreszeiten die Akzeptanz weiter erhöhen wird.