Besondere Momente festgehalten Neue Postkarten mit Hasberger Ansichten

Von Petra Pieper

Mareike Mons und Fred Scheile präsentieren die neuen Hasbergen-Postkarten. Foto: Petra PieperMareike Mons und Fred Scheile präsentieren die neuen Hasbergen-Postkarten. Foto: Petra Pieper

Hasbergen. Die Gemeinde Hasbergen hat aktuell vier verschiedene Ansichts-Postkarten mit jeweils mehreren aktuellen Motiven veröffentlicht: Neben ortsbildprägenden Bauwerken wie Kirchen und Bahnhöfen sind auch besondere Momente aus dem Gemeindeleben festgehalten – so wie die 1175-Jahr-Feier im Jahr 2011.

„Wir wollen einen Querschnitt durch Hasbergen heute zeigen – kulturelle Ereignisse ebenso wie die schöne Landschaft“, berichtet Mareike Mons, Leiterin der Abteilung Schule, Jugend und Kultur in der Gemeindeverwaltung.

Es seien immer wieder Nachfragen von Bürgern an sie herangetragen worden, die Freunden und Verwandten gern einen Postkartengruß schicken wollten, so Mons. In Zusammenarbeit mit dem Fotografen Fred Scheile, einem gebürtigen Hasberger, der seit 1999 die Veränderungen im Ortsbild fotografisch dokumentiert, seien recht schnell die schönsten Motive für die vier verschiedenen Postkarten ausgewählt worden: die evangelisch-lutherische Christuskirche ebenso wie die katholische Kirche St. Josef, das Schulzentrum, der erst kürzlich sanierte Bahnhof Hasbergen und der ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit renovierte Bahnhof Wulfskotten , das Freizeitland und das in Bürgerinitiative entstandene Naturfreibad , das Haus am Berg sowie einige Landschaftsaufnahmen.

„Man glaubt gar nicht, dass wir mitten im Ort noch so viele schöne natürliche Grünflächen haben“, bemerkt Scheile und verweist auf den Festplatz der 1175-Jahr-Feier beim Hof Gössmann. Weitere, zumeist alljährliche Höhepunkte des Zusammenlebens in Hasbergen Gemeindelebens kommen auf den Postkarten ebenfalls zur Geltung: der Volkslauf, das Weinfest und der Weihnachtsmarkt. Und auf allen Karten prangt das Hasberger Wappen samt dem für Marketingzwecke ausgewählten Hüggelzwerg.

Die Karten sind bereits im Verkauf erhältlich, und zwar im Bürgerbüro im Rathaus, im Citypoint und im Café Gute Stube im Haus am Berg. Weitere Verkaufsstellen werden noch gesucht.