zuletzt aktualisiert vor

Königspaar im strömenden Regen abgeholt

Meine Nachrichten

Um das Thema Hasbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Präsident und Schützenkönig in Personalunion: Richard Brockschmidt mit Königin Birgit Konzack. Foto: Elvira PartonPräsident und Schützenkönig in Personalunion: Richard Brockschmidt mit Königin Birgit Konzack. Foto: Elvira Parton

stek Hasbergen. Während nahezu ganz Deutschland am Samstag gebannt vor dem Fernseher saß und die Fußballkünste der deutschen Nationalelf verfolgte, gab es in Hasbergen ganz anderen Grund zum Feiern. Denn der Schützenverein Ohrbeck hielt sein Schützenfest ab. Drei Tage lang wurde im Festzelt neben der Schirmbeck-Hunsche durchgefeiert. Allerdings mit schwankenden Besucherzahlen. Aber der Reihe nach.

Freitag starteten die Schützen mit dem zweiten Ohrbecker Bierbrunnenabend. Rund 600 Gäste folgten der Einladung und kamen zum Festplatz. „Wir haben dieses spezielle Fest im letzten Jahr ins Leben gerufen, um einfach das ganze Dorf an einem Abend zusammenzubekommen“, erklärt Schützenbruder Carsten Wagner. Der Plan ist erneut aufgegangen.

Am Samstag machten sowohl das WM-Viertelfinale als auch das schwere Gewitter dem Festablauf einen kleinen Strich durch die Rechnung. Bei der nachmittäglichen Kaffeetafel für die Senioren hatten sich doch die meisten für das Fußballspiel entschieden.

Abends sollte dann der neue Schützenkönig feierlich abgeholt werden. Doch genau zu Beginn des Umzuges begann der (von manchen lang ersehnte) Regen. „Wir haben erst überlegt, ob das so überhaupt möglich ist“, erklärt Wagner. Doch die Schützen trotzten dem schlechten Wetter und eskortierten das Königspaar in einer Kutsche zum Festzelt.

Hier wurde der neue Schützenkönig vom zweiten Präsidenten Ulrich Keßler proklamiert. Denn in diesem Jahr hat es der erste Präsident des Vereins, Richard Brockmeyer, zum Schützenkönig geschafft. Als Königin wählte er sich Birgit Konzack. Mit musikalischer Untermalung durch die Band „Black Horses“ feierten die Schützen dann beim Königsball weitestgehend unter sich. Bei dem strömenden Regen blieben die meisten Besucher lieber auf dem heimischen Sofa.

In Ohrbeck ist es offenbar noch kein Problem, einen willigen Schützenkönig zu finden. „Wir haben 270 Mitglieder, hier findet sich immer jemand“, so Pressesprecher Wagner. Zurückhaltung über einige Kandidaten aus einem ganz anderen Grund: In drei Jahren wird das 125-jährige Vereinsbestehen gefeiert. „Da haben es natürlich viele auf das Amt abgesehen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN