Als Inklusionsbeauftragte verabschiedet Diakonin Maren Mittelberg wechselt in die Christusgemeinde Hasbergen

Diakonin Maren Mittelberg wurde als Inklusionsbeauftragte verabschiedet. Sie übernimmt neue Aufgaben im Kirchenkreis Osnabrück.Diakonin Maren Mittelberg wurde als Inklusionsbeauftragte verabschiedet. Sie übernimmt neue Aufgaben im Kirchenkreis Osnabrück.
Superintendentur Osnabrück/Markus Dömer

Hasbergen. Mit einem inklusiven Gottesdienst in der Matthäuskirche ist Diakonin Maren Mittelberg als Inklusionsbeauftragte für den Kirchenkreis Osnabrück verabschiedet worden. Am 1. Januar kommt sie nach Hasbergen.

Seit Mai 2015 hatte die 44-jährige Sozialarbeiterin und Diakonin die Stelle inne, die von den Evangelischen Stiftungen Osnabrück als Projekt gefördert wurde, heißt es in einer Pressemitteilung der Superintendentur Osnabrück. In dieser Zeit habe Mittelberg dazu beigetragen, so Superintendent Dr. Joachim Jeska, dass die Inklusion stärker ins Bewusstsein der Kollegen im Kirchenkreis gerückt sei. „Maren Mittelberg war die Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Inklusion“, sagt Jeska. 

„Die Kommunikation des Themas und die Möglichkeiten der praktischen Umsetzung waren zentrale Aufgaben“, berichtet Maren Mittelberg aus ihrer Tätigkeit. Es sei wichtig, ein Bewusstsein für Inklusion zu bilden und  Barrieren abzubauen. Es gehe nicht nur darum, Gottesdienste für alle Menschen zu gestalten. „Wir müssen auch fragen, wie können alle Menschen in der Kirche und in der Gemeinde aktiv sein und mitgestalten“, fasst Mittelberg zusammen. 

Als Gemeindediakonin nach Hasbergen

Beim Gottesdienst in der Matthäuskirche dankten Superintendent Jeska, Pastor Matthias Groeneveld von der Matthäusgemeinde und der Vorsitzende des Vorstands der Evangelischen Stiftungen Osnabrück, Johannes Andrews Mittelberg, für ihren Einsatz im Kirchenkreis Osnabrück. Dass die Stelle der Inklusionsbeauftragten nicht wiederbesetzt werde, hänge mit der Drittmittelfinanzierung zusammen, die nun auslaufe, so Superintendent Jeska. „Wir sind den Evangelischen Stiftungen Osnabrück sehr dankbar für die wertvolle Unterstützung der Inklusionsarbeit im Kirchenkreis Osnabrück. Nun muss es uns gelingen, dieses Thema in jedem Arbeitsbereich mitzudenken“, betont Jeska.

Maren Mittelberg wechselt zum 1. Januar in die Christuskirchengemeinde in Hasbergen und wird dort als Gemeindediakonin tätig sein. „Hier warten die Arbeit mit Frauen, Senioren und Konfirmanden auf mich“, erzählt die 44-Jährige. Kooperationspartnerin für Inklusion wird sie bleiben, allerdings in deutlich geringerem Umfang und ohne Stellenanteil.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN