Kritik an CDU, CDW und FDP Hasbergen gründet Behindertenbeirat

Das Rathaus in Hasbergen. Archivfoto: David EbenerDas Rathaus in Hasbergen. Archivfoto: David Ebener

Hasbergen. Hasbergen ist um eine Institution reicher: Nach dem einstimmigen Beschluss des Rats hat die Gemeinde einen Behindertenbeirat gegründet.

Der Behindertenbeirat dient als Vertretung der Hasberger mit Behinderung sowie ihrer Angehörigen, teilte die Ratsvorsitzende Kathrin Wahlmann (SPD) mit. Ob es um Barrierefreiheit auf öffentlichen Wegen geht, um die Inklusion in der Schule oder allgemein um die bessere Teilhabe behinderter Menschen am Gemeindeleben: Der neue Behindertenbeirat werde diese Belange diskutieren und in den Gemeinderat einbringen. 

Die Ratsvorsitzende bemängelt das Fehlen jeglicher Ratsmitglieder von CDU, CDW und FDP bei der Gründungsveranstaltung. Lediglich Vertreter von SPD, Grünen und Linken seien anwesend gewesen. Dennoch sagte Wahlmann dem Behindertenbeirat die Zusammenarbeit mit dem gesamten Rat zu: "Ich kann Sie nur ermuntern: Bringen Sie sich ein. Wir freuen uns auf neue Perspektiven und neue Ideen", teilte sie mit.

Zum neuen Behindertenbeirat wurden gewählt: Carsten Brüggemann, Janine Dieckmeyer, Peter Doch, Stephan Fuehrer, Astrid Hecht, Reinhard Schulte, Werner Tobergte (zugleich Vorsitzender) und Rolf Wuth.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN