Acht Taufen im Naturbad Hasbergen Konfirmanden sind mit Gottes Segen ins Leben gesprungen

Unter den wachsamen Blicken der Gläubigen und ihrer geistlichen Kollegen nahm Vikarin Esther Staak ihre ersten Taufen in den Fluten des Naturbades vor. Foto Michael PohlUnter den wachsamen Blicken der Gläubigen und ihrer geistlichen Kollegen nahm Vikarin Esther Staak ihre ersten Taufen in den Fluten des Naturbades vor. Foto Michael Pohl

Hasbergen. Gleich acht Täuflinge empfingen am Sonntag das Sakrament der Taufe. Dazu stiegen sie gemeinsam mit Ihren Paten in die Fluten des Naturbades.

Bei besten äußeren Bedingungen versammelten sich über 200 Gläubige der Christuskirchengemeinde am nördlichen Ufer des Naturbades. Nachdem der Gottesdienst musikalisch vom Posaunenchor der Christuskirche unter der Leitung von Hanno Eulefeld eröffnet worden war, vollführten einige Konfirmanden „Sprünge der Lebensfreunde“ vom Sprungbrett des Freibades.

Sprünge der Lebensfreude

Wie mit Pastor Guido Schwegmann-Beisel einer der Zelebranten des Gottesdienstes bemerkte, sollten die Sprünge die Gläubigen an die Freude des Lebens erinnern, die Gott den Menschen mit der Taufe schenke.

Für jeden Täufling vollführte jeweils ein Konfirmand einen "Sprung ins Leben". Foto: Michael Pohl

Bevor an diesem Sonntag Rosemarie Giertler, Laureen Grüter, Hedda Elixmann, Titus Mogdans, Bennet Grabbe, Lina Lembcke, Raphael Gelwert und Malouna Sol Sanders im Wasser des Naturbades getauft wurden, erinnerten Pastorin Maria Beisel und Vikarin Esther Staak an den geistlichen Ursprung der Taufe.

Es sei Jesus selbst gewesen, der gesagt habe: „Wer das Reich Gottes sich nicht wie ein Kind schenken lässt, der wird es niemals erreichen.“ Mit diesen Worten soll er laut der Bibel Kinder gesegnet haben, so Beisel weiter.

Vikarin feiert mit Täuflingen gemeinsame Premiere

Im Anschluss an diese Erläuterung gingen die drei Geistlichen zusammen mit den Täuflingen und deren Paten am nördlichen Strand ins etwa 22 Grad warme Wasser. Dabei feierte Staak gemeinsam mit den Täuflingen eine Premiere. Während die jüngsten Mitglieder der Gemeinde zum ersten Mal den Segen Gottes empfingen, war es für die junge Vikarin die erste Taufe in ihrer pastoralen Laufbahn.

Gemeinsam mit den Täuflingen und deren Paten stiegen die drei Geistlichen ins Wasser des Naturbades. Foto: Michael Pohl

Nach jeder einzelnen Taufe trugen ein Pate vom Rand des Beckens den jeweiligen Taufspruch vor. Zudem sprang jeweils ein Konfirmand auf das Zeichen eines Geistlichen vom Turm, um gemeinsam mit dem Täufling in ein „Leben voller Freude“ einzutauchen.

Nachfrage größer als die Möglichkeiten

Dass an diesem Wochenende zum vierten Mal eine Taufe unter so großem Zuspruch im Naturbad stattfand, könne an der Location selbst liegen, vermutete Schwegmann-Beisel. Bestätigung erfuhr der Pastor aus dem Kreis der Angehörigen: „Hier ist es die Stimmung lockerer und die Kinder können sich bewegen“, äußerte etwa eine Mutter.

Die evangelische Gemeinde biete monatlich einen Tauftermin an. Einer von diesen finde alljährlich im Naturbad statt. Allerdings sei der Zuspruch inzwischen derart groß, dass man sogar schon Anfragen aus organisatorischen Gründen habe ablehnen müssen, bedauerte Schwegmann-Beisel.

Im Anschluss an den Gottesdienst zogen die Gläubigen unter den Klängen des Posaunenchores zum südlichen Bereich des Naturbades, um dort gemeinsam an einer Kaffeetafel die soeben erlebte Taufe zu feiern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN